• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Outlaws einfach nicht zu stoppen

29.08.2017

Oldenburg Das war sie, die reguläre Saison der Oldenburg Outlaws. In allen acht Spielen gingen die American Footballer von Headcoach Karsten Rubbel als Sieger vom Platz, ließen dabei gerade einmal drei Punkte der Gegner zu und erzielten selbst 510 an der Zahl – mehr als jedes andere Landesliga-Team in ganz Deutschland. Nicht einen einzigen Touchdown des Gegners ließ die Oldenburger Defense zu. Auch nicht im Saisonabschlussspiel vergangenes Wochenende beim 68:0 gegen die Westersteder Wölfe.

Noch bevor die Offense der Outlaws erstmals ins Spiel eingreifen konnte, landete der Ball bereits in der Endzone der Gäste aus Westerstede. Mike Schuhmacher war es, der durch einen Punt Return für den ersten Touchdown des Spiels sorgte. Thommy Hahn erhöhte anschließend auf 7:0. Da wollten die Offensivkräfte der Outlaws nicht nachstehen und noch vor dem ersten Seitenwechsel war es Sebastian Stelter, der für die Gastgeber den nächsten Touchdown erzielte. Hahn verwandelte den Extrapunkt.

Der Beginn des zweiten Viertels gehörte erneut Schuhmacher. Wie schon im ersten Viertel war er von der Defense der Wölfe nicht zu stoppen und erlief sich seinen zweiten Touchdown. Diesmal versuchten es die Oldenburger anstatt mit einem Extrapunkt mit einer Two Point Conversion. Felix Surkau zeichnete für die nächsten zwei Punkte auf dem Konto der Outlaws verantwortlich. Für den 24:0-Pausenstand sorgte Vangogh Mohamed Ali durch Quarterback-Sack in der gegnerischen Endzone.

Hatten die Gäste den Rückstand in der ersten Halbzeit noch im Rahmen halten können, erwischte es sie im dritten Viertel knüppeldick. Nach Touchdown durch Ali sowie einem Touchdown-Hattrick von Sebastian Stelter inklusive verwandelter Extrapunkte von Hahn und einem Safety von Andrey Geibel wurden beim 54:0 ein letztes Mal die Seiten gewechselt.

Im letzten Viertel ließ es der Tabellenführer ruhiger angehen, bevor sechs Minuten vor dem Ende Jan van Kampen sowie Welf Wittenborn die Führung auf 61:0 ausbauten. Der letzte Touchdown ging wieder auf das Konto von Stelter, den Schlusspunkt zum 68:0 setzte Kristof Senkbeil.

Fünf Wochen bleiben den Outlaws nun, um sich intensiv auf die Playoffs vorzubereiten. Im Oktober wollen die Oldenburger dann den angestrebten Aufstieg in die Football-Verbandsliga feiern.

Weitere Nachrichten:

Westersteder Wölfe | Oldenburg Outlaws

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.