• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Kraftpakete zermürben Rivalen

04.03.2019

Oldenburg Nach mehr als 39 Minuten Hochspannung wurde die Schlussphase des ersten Achtefinalduells mit den Baskets Elchingen zum Schaulaufen für die Drittliga-Basketballer der Baskets Juniors/OTB. Ausgerechnet Philip Zwiener, der einen schwierigen Tag erwischt hatte, sorgte per Dreier zum 73:68 mit seinen einzigen Punkten an diesem Abend für die Entscheidung, ehe ein Ballverlust der Gäste und ein Dreier des überragenden Nigel Pruitt zum 76:68-Endstand die letzte Anspannung verwirbelte.

„Es ist wichtig, dass ein Spieler wie er auch an einem schlechten Tag niemals das Vertrauen verliert und solche entscheidenden Würfe nimmt“, meinte Trainer Artur Gacaev über Zwiener.

Der 33-jährige Ex-Nationalspieler hatte beim Spiel gegen den amtierenden Meister aus Baden-Württemberg zuvor acht Würfe aus dem Feld vergeben, doch der finale Dreier saß und versetzte das Publikum beim Playoff-Auftakt der „Best of three“-Serie (zwei Siege nötig) in der voll besetzten Haarenufer-Halle in Ekstase. „Ich möchte mich bei den Zuschauern bedanken“, sagte Gacaev: „Das war absolute Spitzenstimmung.“

Nach zwei ausgeglichenen Vierteln hatte es zur Halbzeit 42:42 gestanden, ehe sich Elchingen in Abschnitt drei immer wieder auf bis zu sechs Punkte absetzte. „In den Augenblicken hatten wir nur wenig Wurfglück. Wir haben ruhig und geduldig die guten Schützen gesucht, aber die Bälle wollten nicht fallen“, erklärte Gacaev.

Im Schlussviertel bewiesen die im Schnitt mehr als fünf Jahre jüngeren Oldenburger den längeren Atem und zermürbten den Gegner in der finalen Phase mit einer starken Defensivleistung. Insbesondere Pruitt überzeugte nicht nur als erfolgreichster Korbjäger der Partie mit seinen 20 Punkten, sondern kam mit zehn Rebounds zu einem Double-Double sowie zudem auf starke sieben Steals.

„Nigel bringt jede Menge Energie aufs Feld und spielt auf beiden Enden sehr stark“, meinte der Oldenburger Trainer glücklich, sieht aber noch mehr Potenzial im Team. Beim zweiten Playoff-Duell beim amtierenden Meister aus dem Landkreis Neu-Ulm könnte schon am nächsten Samstag (Beginn: 19 Uhr) der Sprung ins Viertelfinale perfekt gemacht werden. „Wir müssen fokussiert bleiben und uns auf ein neues Spiel einstellen“, forderte Gacaev.

Baskets Juniors: Pruitt 20 Punkte/10 Rebounds, Keßen 18/6, Drijencic 15/5, Hollatz 9/3, Isemann 6/2, Niehus 4/2, Zwiener 3/3, Hemschemeier 1, Antunovic, Panou.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.