• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Baskets Juniors: Serie reißt nach drei Spielen

27.01.2020

Oldenburg Die erste Niederlage in 2020 haben am Samstagabend die Baskets Juniors Oldenburg in der Pro B hinnehmen müssen. Den Siegen gegen Münster, Itzehoe und Bernau seit Anfang Januar folgte gegen die BSW Sixers aus Sandersdorf in Sachsen-Anhalt eine 79:85 (40:43)-Niederlage. Die mittlerweile dritte Heimniederlage der Saison wirft das Team um Trainer Artur Gacaev im Kampf um die Playoff-Plätze weit zurück. Da die Dresden Titans einen Auswärtssieg (93:76) bei den Iserlohn Kangaroos feierten, liegt Oldenburg nun zwei Siege hinter den Elbstädtern, dem VfL Bochum und dem SC Rist Wedel auf Platz neun.

Die BSW Sixers kamen besser aus den Startlöchern und verschafften sich einen komfortablen 14:6-Vorsprung. Die Baskets ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen. Mitte des zweiten Viertels waren die Oldenburger schon wieder an den Gästen dran. Bis zum Seitenwechsel konnten sich die Gäste einen Drei-Punkte-Vorsprung erspielen (40:43).

Nach der Pause kamen die Gastgeber überhaupt nicht in Schwung. Der Rhythmus ging komplett verloren. Das Team produzierte technische Fehler in Hülle und Fülle und leistete sich viele Fehlwürfe. Lediglich acht Punkte erzielten die Junior Baskets in diesem Viertel, keinen davon mehr in den letzten vier Minuten.

Eine komplette Kehrtwende dann im Schlussviertel. Die Oldenburger legten eine wahre Aufholjagd hin. Sieben Minuten vor dem Ende führten die Gäste bereits mit 15 Punkten Vorsprung, ehe Oldenburg mit einem 13:2-Lauf auf 64:68 herankam. Die Schlüsselszene sollte folgen: Die Oldenburger Bank bekam nach einem Foul drei technische Fouls, die Sixers zeigten bei den daraus resultierenden fünf Freiwürfen keine Nerven und setzten sich ab. Gacaev: „Das war spielentscheidend. Wir werden wohl Beschwerde einlegen, auch wenn wir wissen, dass das wenig bringen dürfte.“

Dennoch gaben die Oldenburger nicht auf und hatten kurz vor Schluss noch die Gelegenheit, das Spiel in die Verlängerung zu bringen, scheiterten aber im Abschluss. Gacaev war dennoch zufrieden: „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Der Kampfgeist hat gestimmt. Wir haben bis zum Schluss nicht aufgegeben.“

Topscorer war Myles Stephens mit 23 Punkten. Die Oldenburger trafen sechs ihrer 21 Versuche jenseits der Dreipunktlinie (29 Prozent). „Da hat unser Gegner einen etwas besseren Job gemacht“, lobte Gacaev die Sandersdorfer.

Baskets Juniors: Stephens (23 Punkte/3 Rebounds), Drijencic (22/2), Hollatz (11/1), Keßen (8/14), Gorbachow (6/4), Akibo (5/1), Drescher (2/5), Hemschemeier (2/1), Niehus, Agbakoko

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.