• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Kathrin Walter sticht alle Rivalinnen aus

18.07.2018

Oldenburg /Berlin Ihrer Favoritenrolle voll und ganz gerecht geworden ist BTB-Leichtathletin Kathrin Walter bei den Norddeutschen Meisterschaften der U 16 und U 20 in Berlin. In den Wettbewerben der älteren Klasse stand die Bürgerfelderin im Kugelstoß wie im Speerwurf mit den besten Vorleistungen in der Meldeliste und gewann schließlich auch in beiden Disziplinen überlegen den Titel der Regionalmeisterin der sieben norddeutschen Landesverbände. Hinzu kam Rang fünf im Hochsprung für die 18-jährige Oldenburgerin.

„Die Hochspringer hatten mit sehr böigem Wind zu kämpfen. Es war aber eine sehr schöne Veranstaltung“, resümierte Regine Walter, die als Abteilungsleiterin, Trainerin und Mutter in Personalunion mit in die Hauptstadt gereist war. Zum Anfeuern der Schwester war auch Hendrik Walter da. Der 21-jährige Oldenburger Nachwuchssportler des Jahres 2013 studiert seit einiger Zeit in Großbritannien, absolviert aber gerade ein Praktikum in Berlin. „Hendrik als Triathlet nutzte auch die Chance, mal wieder Stadionluft zu schnuppern“, freute sich Mama Walter.

Am ersten Wettkampftag der Norddeutschen Meisterschaften stand der Kugelstoß auf dem Programm. Kathrin Walter, die in dieser Saison mit 13,38 Metern schon deutlich über der 13-Meter-Marke geblieben war, musste in Berlin bei weitem nicht an ihre Grenze gehen, um den Wettbewerb mit 12,80 Metern als Tagesbestweite für sich zu entscheiden. Jeder ihrer vier gültigen Versuche übertraf die 12-Meter-Marke und hätte zum Sieg gereicht.

Beim Speerwerfen gelang der amtierenden Oldenburger BTB-Athletin tags darauf sogar eine neue Bestmarke. Gleich im ersten Durchgang beförderte sie das 600-Gramm-Gerät auf 44,66 Meter, übertraf damit ihren persönlichen Rekord um fünf Zentimeter und brachte damit schon den zweiten Titel unter Dach und Fach.

Im Hochsprung überquerte die 18-Jährige die 1,62 Meter im zweiten Durchgang, scheiterte danach aber an der nächsten Höhe von 1,65 Metern, die eine neue persönliche Jahresbestleistung bedeutet hätten.

In der U-16-Klasse war BTB-Kollegin Jule Gimmy mit einer Bestleistung von 1,58 Metern angereist und übersprang in Berlin im dritten Versuch 1,55 Meter. Danach versuchte sich die Bürgerfelderin an 1,60 Metern, doch diese Steigerung war für sie dann doch zu abrupt, so dass es letztlich bei Platz zwölf blieb.

Florian Pelzer (ebenfalls BTB) schaffte im U-20-Kugelstoß im ersten wie im zweiten Durchgang 12,56 Meter und lieferte bei seinen weiteren Versuchen annähernd so gute Leistungen ab. Es fehlte aber ein „Ausreißer“ nach oben, um am Ende noch besser als auf Platz sechs zu landen.

Der Diskuswurf verlief für den drittbesten Nachwuchssportler der vergangenen Sportlerwahl ähnlich. Pelzer bewies Beständigkeit mit drei Versuchen über 40 und 41 Meter. Seine Bestweite von 41,13 Metern reichte in einem sehr leistungsstark besetzten Feld mit Spitzenwerfern aus Berlin und Neubrandenburg schließlich zu Rang sieben.

Weitere Nachrichten:

BTB | Sportlerwahl

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.