• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Schwimmen: Mit Paul, Piet und Staffel-Power

05.12.2017

Oldenburg /Bremen Sehr erfolgreich verliefen für die Seniorenschwimmer des Oldenburger SV und des Polizei SV die 8. Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Bremen. Unter anderem sprangen jeweils zwei Staffel und Einzel-Siege heraus. Paul Lampert vom OSV und Piet Schlörmann vom PSV erkämpften sich in der jüngsten Altersklasse 20 jeweils einen Titel sowie einen zweiten Platz.

„Beide Zeiten machen viel Mut für die Anfang Februar 2018 anstehenden Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in der 2. Bundesliga“, meinte Schlörmann nach dem Kräftemessen im Sportbad der Universität Bremen.

Bei seinem Triumph über 200 Meter Lagen in hervorragenden 2:09,53 Minuten hatte Oldenburgs amtierender Sportler des Jahres mehr als sieben Sekunden Vorsprung vor dem Zweitplatzierten. Über 200 Meter Freistil musste sich der 23-Jährige in 1:55,93 Minuten dem Eschborner Marcel Wack nur um drei Hunderstelsekunden geschlagen geben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der zwei Jahre jüngere Lampert überzeugte auf zwei Sprintstrecken. Über 50 Meter Schmetterling siegte er in der neuen persönlichen Bestzeit von 0:25,77 Minuten und mit vier Hunderstelsekunden Vorsprung. Über die doppelt so lange Freistildistanz hatte er mit seiner Zeit von 0:53,04 Minuten ebenfalls gegenüber dem Hessen Wack das Nachsehen.

Lamperts Vereinskollegin Tabea Mund (ebenfalls Altersklasse 20) erreichte über 100 Meter Brust in 1:21,83 Minuten einen respektablen 17. Platz. „Der Verein gratuliert Paul und Tabea zu den ausgezeichneten Leistungen“, meinte OSV-Trainer Jürgen Schnitker nach den DM-Wettbewerben: „Besonders stolz sind wir, einen Deutschen Meister in unseren Reihen zu haben.“

Eine weitere Einzel-Medaille für den Polizei SV gab es durch „Altmeister“ Peter Heeren. Er erkämpfte sich in der Altersklasse 70 mit seiner Zeit von 0:39,17 Minuten Bronze über 50 Meter Rücken. Über die gleichlange Freistildistanz verfehlte er als Viertplatzierter in 0:33,61 Minuten den dritten Rang nur um drei Hunderstelsekunden.

Nahezu unangefochten sorgten zwei Männerstaffeln der SG Region Oldenburg für zwei weitere Siege. Die PSVer Henryk Niebuhr und Christian Woitha schwammen mit ihren Teamkollegen Florian Kramer, Andreas Stein und Frank Stukenborg vom Wardenburger SC über 4 x 50 Meter Freistil und Lagen mit einer bzw. mehr als drei Sekunden Vorsprung zum Titel.

Stefanie Nee vom Schwimmkreis Oldenburg-Stadt war mit den Vorstellungen der Oldenburger in Bremen sehr zufrieden, betonte aber zugleich, „wie wichtig geeignete Trainingsstätten sind, um dieses Niveau zu halten und weiter auszubauen“.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2034
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.