• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Coyotes empfangen designierten Meister

04.08.2018

Oldenburg Ein Spiel noch und die erste Saison der Oldenburger Football-Frauen ist zu Ende. Niemand geringeres als der designierte Meister, die Hamburg Blue Devilyns, geben am Samstag um 15 Uhr im GVO Sportpark ihre Visitenkarte ab. Ein Punkt müssen die Gäste noch holen, um sich den Titel zu sichern. Nach dem 51:8-Sieg der Devilyns im Hinspiel dürfte klar sein, wer die Favoritenrolle inne haben wird. Auch wenn es in der Debütsaison nur zu Siegen gegen Emden reichte, zeigt sich Coyotes-Trainer Mike Schuhmacher sehr zufrieden mit der Spielzeit.

Vor der Saison waren sich Schuhmacher und Outlaws-Präsident Elmar Heidenescher unsicher ob das Projekt „Coyotes“ funktionieren würde. Es gab zu viele Unsicherheitsfaktoren. Bekommt man genügend Spielerinnen zusammen und kann sie auch über die Saison hinweg halten beziehungsweise neue dazu gewinnen? Ist es kostenmäßig zu stemmen? Man entschied sich dafür, es zu wagen.

„Jetzt, nach sieben von acht Spielen stehe ich weiterhin dazu, dass es die richtige Entscheidung war“, sagt der Trainer: „Wir haben einen wahnsinnig guten Teamspirit, den sogar die anderen Teams bemerkt haben. Wir haben es geschafft, die Leidenschaft zum Football auf die Frauen zu übertragen und sie leben es genauso wie wir. Sie trainieren hart, kämpfen noch härter und geben fast nie auf und das trotz unserer manchmal schroffen Art.“ Schuhmacher sieht die abgelaufene Saison durchaus als Erfolg und ist sich sicher, dass es auch im nächsten Jahr weitergehen wird.

Weitere Nachrichten:

Hamburg Blue Devilyns | GVO Oldenburg

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.