• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Team Nord-West: Starkes Ruder-Duo setzt Ausrufezeichen

06.12.2017

Oldenburg /Dortmund Während viele Menschen im Weihnachtsstress dem Jahresende entgegenrudern, haben für die Ruder-Asse des Regattaverband Ems-Jade-Weser schon die ersten Leistungsüberprüfungen für das neue Jahr begonnen. Die Oldenburgerin Patricia Schwarzhuber setzte mit Judith Engelbart aus Aurich gleich einmal ein dickes Ausrufezeichen.

Zwillinge aus Leer auf Rang sechs

„Wir befinden uns in der erneuten Grundlagenfindung, was Technik und Zusammenspiel angeht. Es muss noch an einigen Stellschrauben hantiert werden“, erklärte Bootstrainer Steffen Oldewurtel zurückhaltend, obwohl die Junioren-WM-Starterinnen bei einem Langstreckentest des Deutschen Ruderverbandes in Dortmund der Konkurrenz weit enteilt waren.

Im Zweier lag Schwarzhuber, Vizeweltmeisterin im Achter, mit Engelbart am Ende 34 Sekunden vor dem zweitplatzierten Boot. Im selben Rennen empfahlen sich die Zwillinge Anna und Katharina Kaup aus Leer mit einem guten sechsten Rang für weitere Lehrgänge.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gute Ergebnisse auch im Einzel

Für eine weitere gute Platzierung des Team Nord-West sorgten Cornelis Canenbley und Leonard Brahms (auch beide Leer). Sie ruderten sich als Vierte im Junioren-Zweier in den Fokus für weitere Lehrmaßnahmen. Im 20-Boote-Feld waren nur Rivalen aus Münster, Dortmund und Osnabrück besser.

Sehr gut präsentierte sich Max von Bülow im Junioren-Einer. Als eigentliches Leichtgewicht (bis 70 Kilogramm) kam er im 41-köpfigen Feld der Schwergewichte auf einen starken elften Platz. „Nach zwei nationalen Silbermedaillen in der abgeschlossenen Saison hat Max gezeigt, dass er physisch den nächsten Schritt getätigt hat“, meinte Regattaverbandsvorsitzender Ulrich Pohland.

Ziel ist die Junioren-WM

Im Juniorinnen-Einer erreichte Eske Bockelmann (Leer) in ihrem ersten A-Juniorinnen-Jahr Platz 21. Der ebenfalls unter der Flagge des Team Nord-West startete und inzwischen in Hannover trainierende Lauritz Heinze (Leer) landete auf Rang 28.

Das große Ziel für die Talente des Team Nord-West ist 2018 die Junioren-WM im tschechischen Racice (8. bis 12. August). Dafür arbeite das gesamte Team am Landesstützpunkt in Oldenburg hart, erklärt Pohland: „Wir wollen unbedingt auch in diesem Jahr wieder Talente zur Junioren-WM bringen.“

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2034
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.