• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Folkerts unterliegt im Finale

04.07.2018

Oldenburg Der Diepholzer Bundesligaspieler Dennis Jensen konnte seinen Titel bei den 8. Oldenburger Stadtmeisterschaften am Wochenende erfolgreich verteidigen. Jensen setzte sich im Endspiel im Bahama-Sports deutlich gegen den Oldenburger Oberligaspieler Frederik Folkerts mit 3:0 durch.

Auch in diesem Jahr nahmen wieder viele Mannschaftsspieler aus ganz Niedersachsen an dem Ranglistenturnier teil. Unter den Teilnehmern befanden sich auch viele Spieler vom Squash Club Oldenburg. Frederik Folkerts traf im Viertelfinale auf seinen Bruder Florian, den er mit 3:0 bezwingen konnte.

Im Halbfinale setzte sich Frederik Folkerts gegen den Oberligaspieler Oliver Clausen, Boastars Hannover, souverän mit 3:0 durch. Im Endspiel war der Oldenburger dann aber gegen den sehr erfahrenen Diepholzer Bundesligaspieler auf verlorenem Posten und konnte sich keinen Satzgewinn sichern.

Folgende Spieler des SC Oldenburg nahmen weiter an den diesjährigen Titelkämpfen teil: Jan Appelhoff, Dennis Tannewitz, Sandra Goertz, Hermann Schumacher, Alexander Trebitz, Sebastian Sohl, David Lünnemann und Fynn Remmers.

Es konnten sich aber nur die beiden Folkerts Brüder einen vorderen Platz erkämpfen. Die anderen Oldenburger waren bei ihrem Heimwettkampf chancenlos. Die beiden Veranstalter Stefan Schmid und Florian Folkerts waren am Ende des Turniers mit den gezeigten Leistungen und spannenden Spielen sehr zufrieden. Aufgrund der Urlaubs- beziehungsweise Ferienzeit konnten aber viele Vereinssquasher nicht an der Meisterschaft teilnehmen, bedauerten sie.

Weitere Nachrichten:

SC Oldenburg

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.