• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Dieser Mann war kaum zu fassen

11.06.2018

Oldenburg Unterschiedlicher hätten die beiden Gesichter kaum sein können, die die Oldenburg Knights an diesem Sonntag den American-Football-Fans im Marschwegstadion zeigten. Betrachtet man nur die zweite Halbzeit gegen die Bremerhaven Seahawks, müsste man sich keine Sorgen um den Klassenerhalt der Ritter machen. In den ersten beiden Vierteln hatte sich Team von Mathias Bonner aber zeitweise wie ein Absteiger präsentiert und damit die 20:26-Pleite eingeleitet.

Zahlreiche dicke Fehler sorgten dafür, dass sich die Gastgeber immer wieder um den Lohn ihrer Arbeit brachten. So wurden zum Beispiel gleich mehrfach exakte Pässe von Quarterback Justus Marterer nicht festgehalten. Zudem ging der Ball auch immer wieder beim Laufspiel verloren. Persönliche Fouls sorgten zudem für Raumverluste.

Auf der anderen Seite trumpfte Michael Whitley groß auf. Im zweiten Spiel für die Seahawks brachte der Quarterback mehrmals lange Pässe sicher an den Mann. Und war einmal kein Mitspieler frei, trug der 23-Jährige den Ball selbst nach vorn.

Bereits beim ersten Angriff bediente Whitley Lars von der Heide, der den Ball zur Führung in die Endzone trug. Auch in der Folge erzielten die Seahawks mit Whitleys Pässen immer wieder Raumgewinne. Direkt nach dem ersten Seitenwechsel sorgte Chris Lipsey für weitere Punkte der Seeadler, ehe der Quarterback die nächsten beiden Touchdowns selbst erzielte und mit seinen Kollegen die 26:0-Führung feiern durfte. Speziell der zweite Lauf von Whitley unbedrängt in die Endzone ließ Böses für die Knights im weiteren Spielverlauf erahnen.

Doch diese Szene schien so etwas wie ein Weckruf für die Gastgeber zu sein. War den Oldenburgern bis dahin kein einziger Raumgewinn von 10 oder mehr Yards gelungen, war es nun Andreas Bergholz, der mit einem 70-Yards-Lauf den Ball weit in die Hälfte der Gäste trug. Pascal Brinkers sorgte nach einem Pass von Marterer für den ersten Touchdown der Ritter zum 6:26-Halbzeitstand.

Kurz nach Wiederbeginn sorgten zwei persönliche Fouls der Knights bei eigenem Ballbesitz dafür, dass die Offense weit in die eigene Hälfte zurückgedrängt wurde – aber nun waren die Hausherren auf einmal da. Mit zwei langen Pässen auf Tevin Hanley sowie Brinkers führte Marterer das Teams über das Feld, und wieder trug Brinkers den Ball in die Endzone und verwandelte auch selbst den Extrapunkt zum 13:26.

Es keimte wieder Hoffnung auf, die von Ray Tiller und Brinkers mit den Punkten zum 20:26 zwei Minuten vor dem Ende weiter genährt wurde. Beim anschließenden Kick Off setzten die Knights noch einmal alles auf eine Karte und eroberten den Ball direkt wieder, doch die Schiedsrichter hatten eine Regelwidrigkeit gesehen. Die Gäste erhielten den Ball, konnten die Uhr runterlaufen lassen und feierten ihren ersten Saisonsieg.

Weitere Nachrichten:

Oldenburg Knights | Bremerhaven Seahawks

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.