• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Oldenburg Knights freuen sich auf den Meisterpokal

07.09.2019

Oldenburg Die Entscheidung um die Meisterschaft in der Regionalliga Nord der American Footballer ist bereits vor einigen Wochen gefallen: Die Oldenburg Knights haben sich den Titel souverän gesichert. An diesem Samstag (15 Uhr, Marschwegstadion) bekommen die Oldenburger beim Heimspiel gegen die Blue Devils aus Hamburg den Lohn dafür. „Nach dem Spiel wird uns Bürgermeisterin Petra Averbeck den Meisterpokal überreichen und das wollen wir natürlich mit einem Sieg feiern“, sagt Sportdirektor Holger Völling.

Einen Erfolg peilen auch die Gäste aus der Hansestadt an. Während der Meister in der Liga bereits feststeht, ist die Entscheidung im Abstiegskampf noch nicht gefallen. Nur eins ist schon sicher: Es wird ein Team aus Hamburg treffen.

Während die Pioneers ihre Saison bereits beendet haben und nicht mehr aktiv in den Abstiegskampf eingreifen können, bleibt den Blue Devils noch eine Chance, sich mit einem Sieg selbst aus dem Abstiegssumpf zu ziehen. Das wird keine leichte Aufgabe beim frischgebackenen Meister, der wie bereits erwähnt ebenfalls ein Erfolgserlebnis anstrebt und wenig Interesse hat, hier Schützenhilfe zu leisten. „Natürlich werden wir ein bisschen was ausprobieren in Blickrichtung Play Offs, aber es soll am Ende bei der einen Saisonniederlage bleiben“, verspricht Völling den Zuschauern eine hochmotivierte und -konzentrierte Ritterschar an diesem Samstag.

Nicht dabei sein wird allerdings Running Back Jēkabs Bitāns. „Jēkabs hat sich gegen die Badgers schwer am Knöchel verletzt und ist bereits wieder in Riga zur OP. Die Last des Laufspiels liegt also nun auf Nils Bünger. Er bekommt Unterstützung von Maik Vogler von den Cavaliers“, berichtet der Sportdirektor, der Rookie Bünger diese Aufgabe durchaus zutraut: „Er hat sich richtig gut gemacht in seiner allerersten Saison im Football und auch schon drei Touchdowns erzielen können.“

Vor elf Monaten fing Bünger an, bei den Knights Football zu spielen. „Früher ist es öfter mal vorgekommen, dass sich Rookies gleich in einem Drittligateam etablieren konnten. Heutzutage ist das Niveau deutlich höher, sodass dies seltener vorkommt. Das sagt eigentlich mehr als genug über Nils aus“, lobt Völling seinen Running Back.

Über sein Sportstudium hat Bünger zum American Football gefunden. „In meinem Studium bin ich auf Flag Football (körperlose Variante des Footballs, Anmerkung der Red.) gestoßen und habe dadurch Lust auf Tackle Football bekommen“, erzählt der Rookie. „Zu den Knights bin ich durch Justus Marterer gekommen, da ich Lust hatte, mit ihm zu spielen“, erinnert er sich.

Zuvor hatte Bünger schon diverse Sportarten ausprobiert – darunter Handball und Leichtathletik. Ball fangen und schnell laufen. Fähigkeiten, die er sich in seinen vorherigen Sportarten angeeignet hat, und ihm nun zugute kommen. „Ich sehe in meiner Schnelligkeit eine meiner Stärken. Deshalb habe ich mich auch für die Position des Running Backs entschieden“, sagt Bünger. „Den Aufstieg mit dem Team in die GFL zu schaffen, ist das große Ziel und wäre für mich in meiner ersten Saison ein super Abschluss“, ergänzt er.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.