• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Beim VfB II sagen einige Spieler Tschüs

01.06.2018

Oldenburg Mit einem Kantersieg im vorgezogenen Duell mit Turabdin Delmenhorst haben die GVO-Fußballer ihre Saison in der Bezirksliga abgeschlossen. Die Osternburger gewannen 5:1, während der bereits als Absteiger feststehende SV Eintracht parallel sein letztes Nachholspiel in Stenum 2:3 verlor. An diesem Freitag verabschieden sich die Etzhorner zu Hause gegen Wildeshausen in die neue Jade-Weser-Hunte-Liga (bisher Fusionsliga). Der VfB II empfängt Abbehausen, während Bümmerstede die Spielzeit in Wiefelstede finalisiert.

VfL Stenum - SV Eintracht 3:2. „Wir wurden von einem sehr schlechten Schiedsrichtergespann um einen verdienten Punkt gebracht“, ärgerte sich SVE-Trainer Thomas Absolon. Der Referee pfiff in der Endphase zwei umstrittene Strafstöße gegen sein Team. Dem Foulelfmeter, den Ole Braun zum 3:2 verwandelte, ging nach Ansicht der Gäste ein Foul eines Stenumers voraus. Den folgenden Handelfmeter von Kevin Gerlach parierte Keeper Thorben Krüger.

GVO - Turabdin Delmenhorst 5:1. Die Osternburger verabschiedeten sich mit einem auch in der Höhe verdienten Erfolg in die Sommerpause. „Wir haben die beste Saison seit unserer Rückkehr in die Bezirksliga gespielt. Am Ende werden wir Sechster oder Siebter sein“, freute sich GVO-Coach Hans-Jürgen Immerthal. Seine Mannschaft führte früh 2:0, kassierte kurz vor der Pause das Anschlusstor, zeigte sich aber auch nach Wiederbeginn spielerisch von ihrer besten Seite und legte noch drei Tore nach.

VfB II - TSV Abbehausen (Freitag, 19.30 Uhr, Sportplatz Maastrichter Straße). Beim VfB II heißt es Abschied nehmen, denn zahlreiche Spieler laufen zum letzten Mal für die Mannschaft von Trainer Marco Elia auf. Jannik Vollmer wechselt zu Atlas Delmenhorst. Zudem gehen Ercan Karavul, Jonathan Matondo (beide SV Wilhelmshaven), Noriaki Matsuda (Werder Bremen III), Liridon Guri, David Daroczi (beide Ziel unbekannt) und Philip Onnen, der künftig für den VfL in der Regionalliga spielt.

SV Eintracht - VfL Wildeshausen (Freitag, 19.30 Uhr, Sportplatz Hellmskamp). „Ich werde zwei Spieler aus der Zweiten in die Startelf schicken“, kündigte Absolon an. Mit dem Tabellenzweiten haben die Etzhorner noch eine Rechnung offen. Kurz vor der Winterpause verloren sie auf einem absolut unbespielbaren Platz in Wildeshausen 2:7.

SVE Wiefelstede - BW Bümmerstede (Freitag, 19.30 Uhr). Die Blau-Weißen können mit einem Sieg noch Zehnter werden. Für die Ammerländer geht’s um viel mehr. Sie müssen gewinnen und für den Ligaverbleib auf eine gleichzeitige Niederlage von Nachbar FC Rastede gegen Stenum hoffen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.