• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Betani-Baku schießt JFV Nordwest zum Pokalerfolg

15.05.2018

Oldenburg Überschwänglich war die Freude nach dem deutlichen Erfolg im Finale des Fußball-Bezirkspokals der C-Jugend. Die U 15 des JFV Nordwest konnte sich dabei gegen Vorwärts Nordhorn mit 4:0 durchsetzen. „Die Jungs waren schon nervös, vor so einer Kulisse zu spielen, doch sie hatten den vollen Fokus“, meinte JFV-Trainer Hendrik Buhl. Bereits einen Tag vorher angereist wollten sich die Oldenburger „bestmöglich“ vorbereiten.

Nachdem der JFV im Halbfinale den VfL Osnabrück in einem Elfmeterkrimi besiegen konnte (3:2), erwartete Buhl einen „unangenehmen Gegner“. „Sie spielen aus einer strukturierten Defensive heraus auf schnelle Konter. Das zeigte sich dann auch im Spielverlauf“, sagte Buhl.

Nach den ersten Minuten des Herantastens ergaben sich erste Chancen für den JFV. In der 26. Minute traf Justin Seven nach einer Kombination über den linken Flügel. Gastgeber Nordhorn kam danach besser ins Spiel und hatte die große Chance, noch vor der Pause auszugleichen. Die 580 Zuschauer unterstützten die Heimmannschaft nun lautstark. Emeraude Betani-Baku (52.) brauchte keine vier Minuten, um nach seiner Einwechslung ein weiteres Tor nachzulegen. „Das 2:0 gab uns nach dem Aufbäumen von Nordhorn die nötige Sicherheit. Die Treffer danach besiegelten letztlich den Erfolg“, meinte Buhl. Fünf Minuten später klingelte es erneut durch Betani-Baku (57./62.) im Nordhorner Tor, bis er seinen lupenreinen Hattrick innerhalb von zehn Minuten zum 4:0 abschloss.

„Wir haben uns mit einer starken Leistung verdient den Pokal geholt. Das gibt uns Selbstbewusstsein für das nächste Ziel, Meister zu werden“, freute sich Buhl. Der Landesligist dürfte als Titelträger an der Aufstiegsrelegation zur Regionalliga teilnehmen. Bei noch drei verbleibenden Partien stehen die Chancen gut, den Abstand von drei Punkten auf Osnabrück beizubehalten.