• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Englische Siedlungen: Bima will 270 Häuser sanieren
+++ Eilmeldung +++

Lindan-Skandal In Oldenburg
Englische Siedlungen: Bima will 270 Häuser sanieren

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

C-Juniorinnen sorgen für stadtinternes Finalduell

03.05.2018

Oldenburg Ihre herausragende Stellung im Fußball-Bezirk haben die C-Juniorinnen von FC Ohmstede und Krusenbuscher SV im Bezirkspokal unterstrichen. Nachdem der FCO zwei Tage zuvor durch ein 1:0 beim TuS Büppel ins Endspiel eingezogen war, machte der KSV das stadtinterne Duell um den Titel durch ein 2:0 bei der SG Haste/Dodesheide perfekt.

„Die Mädchen freuen sich nun auf das Endspiel am 2. Juni“, sagte FCO-Trainer Ludger Popken nach dem gelungenen Auftritt seines Teams bei den Rivalinnen aus Friesland, die in der Bezirksliga-Tabelle mit 20 Punkten aus 11 Spielen zwei Plätze hinter dem FCO (28, 13) auf Rang fünf liegen.

In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer nur wenige Chancen. Nach einer Ecke verpasste Marieke Reinhart knapp die Führung für die Ohmstederinnen. Nach der Pause wurde Büppel etwas offensiver, den Gästen boten sich über ihre schnellen Außenspielerinnen nun Gelegenheiten. Einen schnellen Konter über Reena Behrens und Amelie Kühlke verwandelte Torjägerin Lina Kröger in der 45. Minute zur umjubelten Führung, die bis zum Ende halten sollte. „Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten die Verteidigerinnen Cora Dallmann und Iyara Santo durch ihre Einsatzfreude besonders hervor“, lobte Popken.

Die Krusenbuscherinnen legten in einem spannenden Duell in Osnabrück nach. „Die Anfangsphase des Spiels war geprägt von einer unglaublichen Nervosität bei beiden Teams. Es reihte sich ein Fehlpass an den nächsten“, meinte KSV-Coach Lars Windels. Die ersten Angriffsversuche seines Teams wehrte die gut organisierte Abwehr des Gegners ab. Das 1:0 durch eine tolle Einzelleistung von Parishan Khalaf in der 16. Minute kam überraschend. Danach verhinderte KSV-Torhüterin Kara Jürgens zweimal bravourös den Ausgleich.

Auch in der zweiten Halbzeit war es ein von Kampf geprägtes Pokalduell. „Beide Teams hatten Probleme, ihre spielerische Linie zu finden“, fand Windels. So war es eine Einzelaktion von Ann-Cathrin Schöckel, die das Spiel in der 60. Minute mit dem 2:0 entschied.

Am Montag beim 4:2 gegen den FSV Jever, durch das die Krusenbuscherinnen ihre Tabellenführung in der Bezirksliga ausbauten, erzielte Schöckel zwei Treffer. Zudem trafen Neele Nordhausen und Khalaf für den KSV.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2034
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.