• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Debütanten blicken ehrfurchtsvoll auf „Hallengötter“

08.03.2019

Oldenburg Gleich drei Oldenburger Ü-40-Teams nehmen an diesem Samstag an den 15. Niedersächsischen Meisterschaften im Hallenfußball in Barnstorf teil. BW Bümmerstede gehört als zweimaliger Titelträger einmal mehr zum engeren Favoritenkreis. 2018 gewannen die Blau-Weißen das Neunmeterschießen um Platz drei gegen Stadtrivale FC Ohmstede 3:0.

Der Einzug ins Halbfinale war für die FCO-Auswahl um Spielertrainer Thomas Pauly, die jetzt zum vierten Mal bei den Titelkämpfen mitmischt, der bisher größte Erfolg gewesen. Für die SG Post SV/TV Metjendorf ist das Endturnier in Barnstorf die Premiere auf Landesebene.

„Wir gehören bei diesen Hallenmeisterschaften immer zu den Favoriten, in der ewigen Tabelle dieser Veranstaltung sind wir ja schon Dritter“, sagt BWB-Teammanager Sven Oellerich. Die Blau-Weißen müssen sich in der Vorrundengruppe C mit BW Hollage, dem SV Bethen und dem TSV Geversdorf auseinandersetzen. „Wir spielen gleich gegen Geversdorf, das Team war im vergangenen Jahr im Viertelfinale. Wir wollen gut starten und so weit kommen wie möglich. Ein Pferd wollen wir schon nach Bümmerstede zurückbringen“, sagt Oellerich mit Blick darauf, dass die vier Halbfinalisten als Pokal ein Niedersachsenpferd erhalten.

„Bei unseren beiden ersten Teilnahmen haben wir kräftig Lehrgeld bezahlt. Daraus haben wir gelernt. Wir spielen nicht mehr so euphorisch, sondern mehr strategisch“, blickt Pauly auf die ersten drei Teilnahmen am Endturnier zurück. Die Ohmsteder bekommen es jetzt mit SG Gitter, SC Rinteln, SG Bösel/Thüle und SG Otterndorf zu tun. „Bösel/Thüle haben wir vor einem Jahr im Achtelfinale 1:0 geschlagen. Natürlich wollen wir in die K.o.-Runde kommen“, sagt Pauly. Bei der vor Kurzem erstmalig ausgetragenen Ü-40-Meisterschaft im Hallenfußball im Kreis Jade-Weser-Hunte waren die Ohmsteder hinter dem Ammerland-Rivalen SSV Jeddeloh Zweiter geworden.

Die SG Post/Metjendorf bestreitet erst ihre zweite Saison und ist eher zufällig ins Teilnehmerfeld für Barnstorf gerutscht. Da Bümmerstede und Ohmstede als Halbfinalisten automatisch für die nächste Auflage qualifiziert waren, wäre der FCO II als Dritter der Stadtmeisterschaften von 2018 der nächste Nachrücker gewesen, darf aber als zweite Mannschaft nicht bei den Landestitelkämpfen starten. Damit löste die SG als Vierter auf Stadtebene das Ticket.

„Wir haben den aktuellen Vizemeister Hannover 96 bei uns in der Gruppe“, sagt Trainer Timo Wiekhoff mit deutlichem Respekt. Weitere Gegner sind TSV Bassen und VfR Voxtrup. „Weil wir keine Hallengötter sind“, ergänzt der SG-Coach, „steht für uns der olympische Gedanke im Vordergrund.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.