• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Eintracht holt Remis in aufgeheizter Atmosphäre

09.04.2018

Oldenburg Ihre Siegesserien haben die Fußballer von VfB II (3:1 in Rastede) und GVO (4:3 in Obenstrohe) in der Bezirksliga ausgebaut. Eintracht holte bei Baris Delmenhorst ein 2:2. Dagegen kassierte Bümmerstede beim 2:5 gegen Frisia Wilhelmshaven.

TuS Obenstrohe - GVO 3:4. Die Gäste gerieten dreimal in Rückstand, doch dreimal gelang Jonas Brüggemann der Ausgleich. Bent Geitner sorgte mit einer Energieleistung schließlich für den fünften Sieg in Folge. „In der zweiten Halbzeit waren beide Mannschaften bei den sommerlichen Temperaturen ziemlich groggy. Vor der Pause waren beide sehr offensiv – ein richtiges Kracherspiel“, sagte GVO-Trainer Hans-Jürgen Immerthal.

Baris Delmenhorst - SV Eintracht 2:2. Nach einem turbulenten Spiel war es für die Etzhorner ein glücklicher Punktgewinn. Die Delmenhorster sorgten 90 Minuten lang auf und neben dem Platz für eine aufgeheizte Atmosphäre. Baris traf in der Endphase zweimal Aluminium und verschoss einen Strafstoß. „Ein sehr emotionales Spiel – den Punkt haben wir uns durch unsere kämpferische Leistung verdient“, meinte SVE-Trainer Thomas Absolon.

FC Rastede - VfB II 1:3. Mit dem neunten Sieg in Folge schob sich das Team von Trainer Marco Elia auf Platz zwei vor. Die Rasteder hatten zwar den besseren Start erwischt und waren durch Tobias Büsing nicht unverdient in Führung gegangen, doch Marius Harenberg (2) und Bastian Asmus sorgten mit ihren Treffern nach Standards für den Gästeerfolg. „Nach der Pause haben wir Rastede weit von unserem Tor weggehalten und am Ende auch verdient gewonnen“, sagte Elia.

BW Bümmerstede - Frisia Wilhelmshaven 2:5. Ohne ihre Stammspieler Steve Köster, Timo Goldner und Denis Pezük im Mittelfeld waren die Blau-Weißen absolut chancenlos. Die Jadestädter führten zur Pause schon klar mit 4:0 und nahmen nach ihrem fünften Treffer das Tempo heraus. Gegen die am Ende immer lässiger spielenden Gäste gelang BWB durch Mazlum Orke und Nico Reiners noch eine Ergebniskosmetik. „Frisia war uns in allen Belangen überlegen“, erklärte BWB-Teammanager Johann Kappernagel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.