• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Oldenburgerin übernimmt Fraktionsvorsitz der Linken
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 8 Minuten.

Amira Mohamed Ali
Oldenburgerin übernimmt Fraktionsvorsitz der Linken

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Ex-Keeper holt Bälle jetzt gern aus Netz

23.03.2019

Oldenburg „Schöne Bescherung“, dachte Lasse Dworczak vielleicht vor genau 15 Monaten am Tag vor Heiligabend. In der Winterpause der Saison 2017/18 zog sich der heute 22-jährige GVO-Spieler eine Verletzung zu, die seine Karriere als Fußballer völlig umkrempeln sollte. Nicht ganz freiwillig kehrte der Torwart des Fußball-Bezirksligisten zu seinen Wurzeln als Feldspieler zurück. Als Stürmer macht er seitdem nun das gern, was er zuvor gehasst hatte: Bälle aus dem Netz holen.

Komplizierter Bruch

„Ins Tor kann ich nicht mehr – bei einer erneuten Verletzung an dem Finger könnte dieser steif bleiben“, erklärt Dworczak, der sich an besagtem Tag bei einem Hobbyturnier den Mittelfinger der linken Hand gebrochen hatte. Da der Bruch etwas komplizierter war, wurde eine Operation nötig.

Derby zwischen BWB und GVO am Samstag

Beim Stadtduell an diesem Samstag (15 Uhr, Sportplatz Dwaschweg) kämpfen die Fußballer von BW Bümmerstede und GVO um den dritten Platz in der Bezirksliga-Tabelle. Zurzeit sind die Blau-Weißen mit 36 Punkten Dritter, die Osternburger folgen mit nur einem Zähler weniger auf dem Konto auf Rang vier.

Ins Aufstiegsrennen können beide Mannschaften mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht mehr eingreifen, Spitzenreiter VfL Wildeshausen ist mit 50 Punkten schon zu weit entfernt.

Als Lieblingsgegner würden die Bümmersteder den Stadtrivalen nicht unbedingt bezeichnen. Von den letzten neun Begegnungen gewann GVO sieben. Die Blau-Weißen setzten sich nur einmal durch, am 29. Oktober 2016 gab es ein 2:1. An der Seitenlinie standen da noch Timo Ehle (BWB) und Marco Elia (GVO).

Lange pausieren wollte er nicht, also stieg er in der Winterpause ins Vorbereitungsprogramm der Feldspieler ein. Und weil die Offensivabteilung der Osternburger im Frühjahr 2018 ohnehin nicht so üppig besetzt war, fand der neue Trainer Hans-Jürgen Immerthal auch schnell einen Platz für Dworczak auf dem Feld, im Angriff.

In der GVO-Jugend hatte die Karriere des kleinen Lasse auch als Feldspieler begonnen, ehe er als B- und A-Jugendlicher das Tor hütete. „Wir wohnten damals in Osternburg – da war es ganz normal, dass ich zu GVO gegangen bin. Erst habe ich im Sturm gespielt. Da ich mich aber auch als Torwart im Training nicht dumm angestellt habe, wurde ich eben irgendwann Torwart“, beschreibt der 22-Jährige seinen Werdegang.

Und bis zur Winterpause der Saison 2017/18 stand er auch bei den Männern mit Begeisterung im Kasten – bis, ja bis zur unschönen Bescherung am Tag vor Heiligabend, die die Karriere als Keeper abrupt beendete.

Kollektiver Glücksfall

Mittel- und langfristig könnte das individuelle Unglück aber als kollektiver Glücksfalls für die Offensivabteilung der Osternburger bezeichnet werden. Ganz kurzfristig stellten sich nämlich im Frühjahr 2018 erste Sturmerfolge ein. Gleich in seinem ersten Punktspiel in der Bezirksliga als Angreifer traf Dworczak ins Tor. Am 11. März war er in der Partie gegen Frisia Wilhelmshaven in der 73. Minute eingewechselt worden und machte zwei Minuten vor Schluss das entscheidende 2:0.

Am Ende der vergangenen Spielzeit hatte er sogar neun Treffer zu Buche stehen. „Das Torschießen ist schon geiler, als den Ball nach Gegentoren aus dem Netz zu holen“, sagt Dworczak, für den eine Rückkehr in den Kasten auch aus beruflichen Gründen keine Option ist. Als gelernter Zahntechniker ist er nämlich auf zehn bewegliche Finger angewiesen. „Als Torwart prallt man schon mal mit einem Gegenspieler zusammen, da möchte ich nichts riskieren“, erklärt der 22-Jährige, der im Sommer seinen Meister in Angriff nehmen.

Wechsel? Kein Interesse!

Voll auf Angriff hat er auch in dieser Spielzeit geschaltet. 13-mal hat er 2018/19 schon seine alten Kollegen überwunden, bei GVO war nur Stürmerkollege Andre Geiken erfolgreicher (14 Tore).

Wie im Beruf hat Dworczak auch sportlich klare Vorstellungen, ein Wechsel zu einem anderen Club gehört nicht dazu. „Andere Vereine habe ich gar nicht auf dem Zettel! Wir haben bei GVO eine tolle Truppe, mit der wir in den kommenden Jahren auch etwas mehr erreichen können“, sagt der Angreifer.

Vielleicht schießt er die Osternburger irgendwann höchstpersönlich in die Landesliga – als ehemaliger Torwart weiß er ja ganz genau, wo das Tor steht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.