• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Fußball: Frust nach Punkteteilung groß

16.03.2018

Oldenburg Die Fußballer des VfL sind in ihrem Nachholspiel in der Oberliga gegen den Heeslinger SC nicht über ein 1:1 hinausgekommen und bleiben damit Tabellendritter. „Wir haben 1:1 verloren, denn vor der Pause hätten wir zwei oder drei Tore schießen müssen“, ärgerte sich VfL-Trainer Dario Fossi über die zahlreichen vergebenen Torchancen in der ersten Halbzeit. Nur Joshua König hatte nach einem schnellen Einwurf von Narciso Lubaca von der Strafraumgrenze ins Netz der Gäste getroffen (20. Minute).

„Direkt vor dem Pausenpfiff haben wir dann ein völlig unnötiges Gegentor bekommen. Das Foul war völlig unnötig und der Ball darf bei dem Freistoß nicht ins kurze Eck gehen“, haderte Fossi mit den Fehlern seiner Spieler. Erkan Erdogan schoss den Ball von links aus spitzem Winkel aufs Tor, die VfL-Mauer öffnete sich und vom Bein eines Oldenburger Spielers wurde der Ball unhaltbar für Torwart Deik Oetjen abgefälscht (45.+1).

„Das 1:1 zur Pause war sehr glücklich für uns, denn der VfL hat uns klar beherrscht und hätte höher führen können“, räumte auch HSC-Trainer Hans-Jürgen Bargfrede ein. Schon in der 3. Minute war eine Flanke von Lennart Blömer auf der Latte des HSC-Tors gelandet, sieben Minuten später wurde ein Schuss von Pascal Steinwender von der Strafraumgrenze noch zur Ecke abgefälscht. Nach einem Freistoß köpfte König den Ball über das Tor der Gäste (14.), Jannes Hillerns traf nach einer Ecke von Lubaca aus spitzem Winkel nur das Außennetz (23.).

Zwei Minuten später sprang Lubaca nach einem Doppelpass mit Steinwender frei vor HSC-Torwart Arne Exner der Ball vom Fuß. Dann strich nach einer Flanke von Kai Kaissis ein Kopfball von Marten Schmidt knapp über das Tor der Gäste (39.). Kurz vor dem Gegentor hatte zudem Steinwender das 2:0 auf dem Fuß. Nach einem langen Pass hob er den Ball über Exner, bei seinem Schuss aus halblinker Position war der Gästeschlussmann wieder auf seiner Torlinie und konnte den Ball halten (43.).

Das Gegentor hatte dem VfL den Zahn gezogen, denn nach der Pause spielte 30 Minuten lang nur noch Heeslingen. Und die Gäste hatten richtig gute Tormöglichkeiten. Oliver Gerken traf aus 13 Metern die Latte (55.). Fünf Minuten später rettete bei einem Kopfball von Kevin Rehling erneut die Latte für den VfL, den zurückspringenden Ball schoss Gerken aufs kurze Eck, Oetjen konnte aber zur Ecke abwehren. In den letzten 15 Minuten wurde der VfL wieder etwas stärker, zwingende Torchancen gab es aber keine mehr.

Bereits an diesem Samstag muss der VfL bei Arminia Hannover (16 Uhr, Stadion Bischofsholer Damm) antreten. „Arminia ist neben ULM Wolfsburg das Nonplusultra der Oberliga. Die Mannschaft ist unheimlich stark besetzt“, sagte Fossi über die Hannoveraner. Arminia liegt mit 28 Punkten auf Platz sieben, hat aber noch vier Nachholspiele zu absolvieren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.