• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

GVO leistet Stadtrivalen keine Schützenhilfe

07.05.2018

Oldenburg Den Vizemeistertitel in der Bezirksliga haben die Fußballer des VfB II nach ihrem 5:1 gegen Turabdin Delmenhorst weiter im Visier. Aber auch Verfolger Wildeshausen (3:0 gegen GVO) ließ nicht locker. Bümmerstede erreichte beim SV Wilhelmshaven ein 0:0, Eintracht ging in Obenstrohe 0:7 unter.

VfB II - Turabdin Delmenhorst 5:1. „Wir haben an die guten Leistungen vor dem 0:4 in Wildeshausen angeknüpft und auch in der Höhe verdient gewonnen“, sagte Trainer Marco Elia, doch zunächst hätten auch die Gäste in Führung gehen können. Keeper Nicolai Schöneich parierte die einzige herausgespielte Chance von Turabdin aber ganz stark (33. Minute). Lukas Müller machte es auf der anderen Seite besser, nach Zuspiel von Christopher Kant traf er zum 1:0 (40.). Nach dem 1:1 durch einen fragwürdigen Foulelfmeter (48.) legte Kant dann zweimal für Gottfried Ayikoe auf, der per Doppelpack für die Vorentscheidung sorgte.

VfL Wildeshausen - GVO 3:0. Die Gastgeber nutzten ihre erste Möglichkeit gleich zum 1:0 (4.). Die Osternburger kamen erst nach 25 Minuten besser ins Spiel, Gefahr für VfL-Torwart Sebastian Pundsack entstand aber nicht. Wildeshausens Torjäger Rene Tramitzke entschied nach der Pause mit zwei Kopfballtreffern die Partie. „Die Gegentore waren eine Katastrophe, da haben wir es dem Gegner viel zu einfach gemacht“, klagte GVO-Coach Hans-Jürgen Immerthal.

TuS Obenstrohe - SV Eintracht 7:0. Die Etzhorner nutzten zu Beginn zwei Möglichkeiten durch Hendrik Wiemken und Tim Effenberger nicht, ehe Oke Michelsen für den 1:0-Pausenstand sorgte (27.). Danach erhöhten Jann Straaten (54.) und Pascal Bayer (59.), ehe das Spiel für Eintracht zum großen Debakel wurde. „Nach dem 0:3 haben wir einfach falsch gespielt. Die Mannschaft stürmte weiter fröhlich nach vorn und wurde eiskalt ausgekontert“, muckte SVE-Trainer Thomas Absolon.

SV Wilhelmshaven - BW Bümmerstede 0:0. Beim erst zweiten BWB-Remis in 26. Saisonspielen hatte Mazlum Orke die größte Chance für die Bümmersteder. In der ausgeglichenen Partie scheiterte er bei seinem Alleingang erst an SVW-Keeper Robin Krey, ehe sein Nachschuss von der Linie gekratzt wurde (73.). „Da hatten sich unsere Spieler schon jubelnd zur Mittellinie umgedreht. Am Ende geht das Remis in Ordnung“, meinte Teammanager Johann Kappernagel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.