• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Fußball: Im Stadtderby sind späte Tore fast schon garantiert

15.11.2019

Oldenburg Nach dem Patzer des rechnerisch immer noch erstplatzierten 1. FC Nordenham (14 Spiele, 30 Punkte, 3. Rang – 4:5 am Mittwoch bei Rastede II) wollen die Fußballer des VfL II (15, 31, 2.) gegen Jeddeloh II ihre Ambitionen auf einen Spitzenrang in der Kreisliga untermauern. Da das Duell von Primus ESV Wilhelmshaven (15, 32) in Bad Zwischenahn in den Dezember verlegt wurde, ist wieder der Sprung auf Platz eins möglich. Zudem findet am Wochenende unter anderem das Stadtderby zwischen Eintracht und Ohmstede statt.

TuS Eversten - RW Sande (Freitag, 19.30 Uhr, Sportplatz Hundsmühler Höhe). „Anspruch und Realität liegen bei uns zurzeit weit auseinander. Wir müssen jetzt wieder punkten“, meinte TSE-Trainer Nils Reckemeier nach der 1:2-Derbypleite bei Eintracht vor einer Woche. Für den Bezirksliga-Absteiger (12, 18) ist Platz elf einfach zu wenig, auch wenn das Team zwei Spiele weniger absolviert hat als die meisten Konkurrenten. In Sande ist die Situation noch düsterer. Zehn Punkte bedeuten Abstiegsplatz 14.

VfL II - SSV Jeddeloh II (Freitag, 20 Uhr, Stadion Alex­anderstraße). Im Duell der Ober- mit der Regionalliga-Reserve beginnt für den VfL II eine Serie von acht Heimspielen in Folge. Auf dem im Sommer neu verlegten Kunstrasen im Hans-Prull-Stadion hat die Auswahl von Coach Steffen Janßen erst dreimal gespielt, dagegen schon zwölfmal auf fremden Plätzen. Gästecoach Jesko Lampe hofft auf die eine oder andere Verstärkung aus der ersten Mannschaft. Auch bei den Gastgebern könnten wieder einige Oberliga-Spieler in der Startelf stehen.

SV Eintracht - FC Ohmstede (Sonntag, 11 Uhr, Sportplatz Hellmskamp). Die Etzhorner (14, 23, 7.) wollen nach dem 2:1 gegen Eversten den zweiten Derbysieg in Serie. Der letzte Heimsieg gegen den Nachbarn liegt aber schon mehr als drei Jahre zurück, im Sommer 2016 wurden die Ohmsteder mit 6:4 bezwungen. Beim Duell der zweitbesten Heimmannschaft gegen die zweitbeste Auswärtself dürfte Spannung bis zum Schlusspfiff angesagt sein, in den Duellen beider Teams gab’s zuletzt späte Tore. Eintracht schoss gegen Eversten das 2:1 in der Nachspielzeit, der FCO (14, 22, 8.) kassierte gegen Frisia Wilhelmshaven II den Ausgleich zum 3:3 in der 96. Minute.

SG Elmendorf/Gristede - SW Oldenburg (Sonntag, 11 Uhr). Die Ammerländer haben in ihren vergangenen drei Spielen sieben Punkte geholt und sich so von den Abstiegsplätzen abgesetzt. SWO hat dagegen nach dem ersten Sieg gegen Wiefelstede (4:0) zuletzt wieder zweimal verloren und ist mit nur fünf Punkten aus zwölf Partien weiterhin abgeschlagen Letzter. Alle fünf Begegnungen auf fremden Plätzen haben die Sandkruger im bisherigen Saisonverlauf verloren. Die SG Elmendorf/Gristede hat hingegen 13 ihrer 15 Punkte auf dem eigenen Platz erkämpft. Die Aussichten auf eine Trendwende im Ammerland sind für die Schwarz-Weißen also nicht gut.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.