• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Ofenerdieker suchen Spannung in wackligen Knien

03.05.2019

Oldenburg Einen Pflichtsieg müssen die Fußballer des SV Ofenerdiek an diesem Samstag in der Jade-Weser-Hunte-Liga gegen den ESV Nordenham einfahren, wenn sie ihre gute Position im Kampf um den Aufstieg nicht einbüßen wollen. Drei Stadtrivalen sind bereits am Freitag gefordert. SWO legt am Sonntag nach.

TuS Lehmden - SV Eintracht (Freitag, 19.30 Uhr). Die Fahrten nach Lehmden haben sich für die Etzhorner in der Vergangenheit selten gelohnt. Der letzte SVE-Sieg dort liegt schon fast sechs Jahre zurück, im Oktober 2013 gab es ein 1:0. Danach holten die Etzhorner bei den Ammerländern keinen Punkt mehr.

SG Elmendorf/Gristede - FC Ohmstede (Freitag, 20 Uhr). Der Aufsteiger aus dem Ammerland hat mit dem 2:1 beim ESV Nordenham den Ligaverbleib schon fast unter Dach und Fach gebracht, während die Aufstiegshoffnungen des FCO durch das 2:2 bei Eintracht am Dienstag einen Dämpfer erhielten. Bei nur noch sechs Spielen liegt die Mannschaft von Trainer Berthold Boelsen sechs Punkte hinter dem zweitplatzierten SVO. „Wir standen kurz vor dem Sieg, Eintracht hat aber bis zum Schlusspfiff gekämpft“, sagte Boelsen.

VfL II - 1. FC Nordenham (Freitag, 20 Uhr, Stadion Alex­anderstraße). Beide Mannschaften haben in ihren Spielen in dieser Woche offensive Glanzpunkte gesetzt, in der Verteidigung aber nicht immer überzeugen können. Die Nordenhamer beendeten durch ein 6:3 gegen Bad Zwischenahn nicht nur ihre Talfahrt, sondern warfen die Ammerländer auch endgültig aus dem Aufstiegsrennen.

SV Ofenerdiek - ESV Nordenham (Samstag, 15 Uhr, Sportplatz Lagerstraße). Bekommen die Ofenerdieker noch wackelige Knie? In den vergangenen Heimspielen sah es danach aus. Im Spitzenduell mit Esenshamm (2:3) sowie gegen Lehmden (1:3) holte die Mannschaft von Coach Jens Prawitt keinen Punkt. Zumindest auswärts spielt der SVO in diesem Jahr wie ein Aufstiegsaspirant – in den vier Partien auf fremdem Terrain holte das Team alle zwölf Punkte. Gegen die Nordenhamer sind die Ofenerdieker jedenfalls klarer Favorit, der Aufsteiger steht kurz vor dem sofortigen Wiederabstieg.

RW Sande - SW Oldenburg (Sonntag, 15 Uhr). Die Friesländer haben genauso wie die Sandkruger in dieser Saison zwei Gesichter: zu Hause hui, auswärts oft pfui. Sande hat 23 seiner 32 Punkte daheim geholt, SWO 19 von 32. Beide haben 13 Zähler auf den ersten Abstiegsplatz, den SG Wangerland/Tettens mit 19 Punkten belegt. Obenstrohe II hat als Tabellen-14. zwei Zähler weniger, aber auch noch zwei Nachholspiele. Mit einem Sieg kann SWO also einen riesigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.