• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Ohmstede verkürzt Abstand auf SVO

15.04.2019

Oldenburg Die Fußballer vom SV Ofenerdiek haben mit dem 1:3 gegen TuS Lehmden in der Jade-Weser-Hute-Liga einen kräftigen Dämpfer im Aufstiegsrennen erhalten. Der FC Ohmstede rückte durch das 4:1 gegen STV Wilhelmshaven bis auf vier Punkte an SVO heran. Der VfL II besiegte ESV Nordenham deutlich mit 5:0. SW Oldenburg kassierte mit dem 1:7 beim Spitzenreiter eine heftige Pleite.

SV Ofenerdiek - TuS Lehmden 1:3. Christian Nowak verwandelte einen Freistoß direkt zum 1:0 für SVO (30. Minute), dabei jagte er den Ball mit dem linken Fuß genau ins linke obere Tordreieck. Mehr wollte den Ofenerdiekern aber nicht mehr gelingen, selbst die besten Tormöglichkeiten vergaben sie kläglich. Nach der Pause übernahmen die Gäste das Kommando und drehten mit drei Toren innerhalb von 13 Minuten die Partie. „Unser Spiel lief heute nicht, irgendwie stimmte überhaupt nichts bei uns. Lehmden war die bessere Mannschaft und hat verdient gewonnen“, gratulierte SVO-Trainer Jens Prawitt den Gästen.

VfL II - ESV Nordenham 5:0. Die Platzherren dominierten die einseitige Partie vom Anpfiff an und hätte weitaus mehr als nur fünf Tore schießen können. „Wir haben oft zu eng gespielt. Trotzdem haben wir einige sehr schön herausgespielte Tore gemacht“, sagte VfL-II-Trainer Steffen Janßen. Große Freude über den klaren Sieg kam bei ihm aber trotzdem nicht auf, denn sein Spieler Luis Unruh musste schon früh in der ersten Halbzeit mit einer schweren Verletzung ausgewechselt werden.

SR Esenshamm - SW Oldenburg 7:1. Nur in den ersten zehn Minuten waren die Sandkruger gleichwertig. Dann ging Esenshamm mit einem Doppelschlag von Marcel Weber (16. Minute) und Muhamet Cakoli (17.) 2:0 in Führung. Drei Minuten nach dem zweiten Gegentor sah SWO-Schlussmann Dominik Nitsche nach einer Notbremse außerhalb des Strafraums die Rote Karte. Danach fiel SWO auseinander und kassierte bis zum Pausenpfiff vier weitere Buden.

„Auch in Unterzahl darf man sich nicht so abschlachten lassen. Unsere erfahrenen Spieler hätten die Mannschaft zusammenhalten müssen. Das haben sie nicht gemacht“, kritisierte SWO-Co-Trainer Christoph Hinz.

SV EintrachtRW Sande 2:0. Die Etzhorner waren über die gesamte Spielzeit drückend überlegen und fuhren einen hoch verdienten Sieg ein. Allerdings scheiterten die SVE-Spieler in der ersten Halbzeit immer wieder am überragenden Sander Torwart Lukas Gerdes. Nach der Pause wurde die Atmosphäre immer giftiger, die Folge waren ein Platzverweis bei beiden Mannschaften.

Hendrik Wiemken verwandelte einen Foulelfmeter zur Führung für SVE, danach rettete Eintracht-Schlussmann Bastian Rieger den Etzhornern mehrmals die Führung. „Vor der Pause haben wir einige Torchancen versemmelt. Wir haben nach der Pause den Druck hochgehalten, da mussten die Tore zwangsläufig für uns fallen“, meinte SVE-Trainer Andreas Greff.

FC Ohmstede - STV Wilhelmshaven 4:1. In der ersten Halbzeit fanden die Ohmsteder gegen die sehr massive Abwehr der Gäste keine Lösungen. „Wilhelmshaven hat mit einer Fünferkette und drei Sechsern verteidigt. Erst nach dem 0:1 haben wir die Löcher in diesem Riegel gefunden“, meinte FCO-Trainer Berthold Boelsen. Malte Gosch, Lutz Paul, Jawaad Chaacha und Axel Hempen sorgten schließlich für den auch in der Höhe verdienten Sieg des Tabellendritten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.