• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Ohmsteder Triumphzug braust ungebremst weiter

17.06.2019

Oldenburg Diese Mannschaft ist einfach nicht zu schlagen: Die Ü-40-Männer des FC Ohmstede haben den in dieser Form erstmals ausgetragenen Pokal im Fußballkreis Jade-Weser-Hunte gewonnen. Die in der regulären Saison wie in der aktuell laufenden Meisterrunde noch ohne Verlustpunkt dastehenden Oldenburger setzten sich am Samstag in Rastede sicher mit 3:0 gegen den Wesermarsch-Club SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor durch.

„Für beide Mannschaften war es bei den Wetterverhältnissen ein schwieriges Spiel, außerdem waren beide erst am Mittwochabend in der Meisterschaft auf dem Rasen“, meinte FCO-Spielertrainer Thomas Pauly: „Jetzt werden wir diesen Sieg erst einmal richtig feiern.“

Von Beginn an hatten die Ohmsteder die Partie bestimmt und schnell erste Tormöglichkeiten herausgespielt. Trotzdem benötigten sie für ihren Führungstreffer einen Strafstoß. Nachdem Benjamin Drewniok bei einem Angriff im 16-Meter-Raum per Foul gestoppt worden war, ließ Bernhard Hanneken vom Punkt Torwart Andree Bitterer keine Chance (19. Minute). „Schwei hatte bis dahin sehr defensiv gespielt und auf eine Konterchance gewartet. Das 1:0 für uns zur Pause war deshalb verdient“, meinte Pauly.

Auch in den zweiten 30 Minuten änderte sich am Spielverlauf wenig. Das sehr defensiv eingestellte Team aus der Wesermarsch wartete auf Fehler, doch die spielerisch deutlich überlegenen Oldenburger ließen den Ball sicher durch ihre Reihen laufen. Die Vorentscheidung fiel in der 38. Minute, als sich Drewniok auf der linken Außenbahn durchsetzte, parallel zur Grundlinie zum Tor lief und den Ball überlegt an Bitterer vorbei ins kurze Eck schoss.

Damit war der Widerstand der SG gebrochen. „Danach haben wir nur noch das Nötigste gemacht, hatten aber trotzdem noch einige Tormöglichkeiten“, sagte Pauly. Eine der Chancen nutzte Stefan Schilling vier Minuten vor dem Schlusspfiff zum dritten Treffer. Nach einem Pass in den Strafraum nahm er mit dem Rücken zum Tor stehend den Ball an, drehte sich und jagte das Spielgerät aus neun Metern unhaltbar ins Netz.

„Schwei konnte nach unserem zweiten Tor keinen Druck mehr machen, deshalb stand unser Sieg eigentlich nie in Frage“, bilanzierte Pauly. Bereits am Freitag stehen sich die beiden Mannschaften ab 19 Uhr in Schwei erneut gegenüber. Dann geht es beim finalen Spieltag der Endrunde der vier Staffelsieger um die Ü-40-Meisterschaft im Kreis Jade-Weser-Hunte. Den Ohmstedern, die ihre bisherigen Spiele gegen SVE Wiefelstede (5:0) und Heidmühler FC (6:1) klar gewonnen haben, genügt ein Remis zum Titelgewinn. Schwei/Seefeld/Rönnelmoor war vor einem 4:2 gegen Wiefelstede bei den Heidmühlern nicht über ein 1:1 hinausgekommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.