• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

VfL Oldenburg schießt Jeddeloh tiefer in die Krise

25.03.2019

Oldenburg Die Hoffnung auf ein grünes Wunder im Kampf um den Klassenerhalt haben die Regionalliga-Fußballer des VfL Oldenburg am Sonntagnachmittag mit einem 3:0 (3:0)-Derbysieg gegen den SSV Jeddeloh genährt. Während Stadtrivale VfB Oldenburg zeitgleich zu einem 2:2 (0:1) bei Holstein Kiel II kam, verkürzte der Tabellenvorletzte von der Alexanderstraße den Rückstand auf einen möglichen Nichtabstiegsplatz auf neun Zähler.

Nächste SSV-Nullnummer

Die Ammerländer erlebten dagegen ihr blaues Wunder und rutschten noch tiefer in die Krise. Unter Alo Weusthof, der das Team in der Winterpause übernommen hatte, gab es noch keinen Sieg. Nach vier Spielen unter der Regie des 60-Jährigen steht weiter nur ein magerer Punkt zu Buche.

Dicke Abwehrschnitzer des SSV machten es dem VfL einfach, im heimischen Hans-Prull-Stadion eine 3:0-Pausenführung herauszuschießen. Jeweils nach Ballverlusten des Gegners schalteten die Oldenburger schnell um. Schon kurz nach dem Beginn des Lokalduells hatte Lennart Blömer wenig Mühe, das 1:0 zu erzielen (3. Minute).

Nach einer guten halben Stunde legten Kebba Badjie (32.) und Kai Kaissis (34.) per Doppelpack nach. Beim dritten Gegentreffer machte auch Torwart Christian Meyer eine ganz unglückliche Figur, als er den Ball außerhalb seines Strafraums verdaddelte. Die Körpersprache, die zum Beispiel Angreifer Julian Bennert nach diesen Gegentoren zeigte, sprach Bände.

Nach der Pause spielten die Ammerländer aber deutlich konzentrierter und erarbeiteten sich Chancen, brachten die insgesamt relativ sicher stehenden VfLer aber nicht entscheidend in Gefahr. In der Schlussphase hätte Conrad Azong dem Debakel des Nachbarn sogar noch die Krone aufsetzen können. Sein Schuss landete aber an der Latte des Jeddeloher Tores.

Weusthof wartet nach der 0:3-Pleite nicht nur weiter auf den ersten Sieg als Coach des SSV, sondern auch auf den ersten Treffer seiner neuen Mannschaft. Nach dem 0:1 bei Hannover 96 II, dem 0:0 gegen Germania Egestorf-Langreder und dem 0:4 in Rehden war die Derbypleite beim Aufsteiger die vierte offensive Nullnummer.

VfL jetzt zum Kellerduell

Für die Oldenburger war es im fünften Spiel seit der Winterpause der zweite Sieg. Neben einem 4:2 gegen Lüneburg und einem 0:4 ebenfalls zu Hause gegen Flensburg hatte es zwei Niederlagen beim TSV Havelse (0:1), der mit 28 Punkten auf dem möglichen Relegationsrang 16 steht, sowie in Drochtersen (1:2) gegeben.

Am kommenden Sonntag geht es für den VfL (jetzt 19 Punkte) zum Kellerduell bei ULM Wolfsburg (14). Vielleicht gelingt beim Schlusslicht ja der erste Auswärtspunkt. Ein erster Sieg in der Fremde könnte die Nichtabstiegshoffnung noch etwas mehr nähren.

Hin und Her an Ostsee

Im parallelen Duell an der Ostsee drehte der VfB derweil einen Rückstand zunächst in eine Führung um. Das Nachwuchsteam aus Kiel, das anders als erwartet in der Länderspielpause in den oberen Ligen nicht durch mehrere Zweitligaspieler verstärkt worden war, ging in der 31. Minute durch Felix Niebergall in Front. Direkt nach dem Seitenwechsel gelang Pascal Steinwender jedoch der Ausgleich (47.), ehe ein Eigentor von Jannik Braun die Gäste in Front brachte.

Das 2:1 hielt der VfB bis in die Schlussphase. In der 85. Minute zerstörte ein Treffer von Julius Rainer Alt aber die Hoffnung auf den dritten Auswärtssieg in dieser Saison. Mit nun 36 Punkten sind die Oldenburger weiter Tabellenachter. Holsteins Reserve ist einen weiteren Rang abgerutscht und mit 40 Zählern jetzt Siebter.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2034
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.