• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

SVO lässt sich nach Donnerwetter nicht stoppen

20.05.2019

Oldenburg Stark gestartet, selbst ausgebremst und am Ende doch gefeiert: Mit einem mühevollen 3:2 gegen den 1. FC Nordenham haben die Fußballer des SV Ofenerdiek in der Jade-Weser-Hunte-Liga den Bezirksliga-Aufstieg vorzeitig unter Dach und Fach gebracht. Ohmstede hat trotz eines 4:1 in Oben­strohe keine Chance mehr, den Tabellenzweiten noch abzufangen.

SV Ofenerdiek - 1. FC Nordenham 3:2. „Wir sind froh, dass wir den Aufstieg jetzt geschafft haben. Ich hatte mir dafür allerdings ein besseres Spiel und ein klareres Ergebnis gewünscht“, meinte SVO-Trainer Jens Prawitt, dessen Team schon in der 1. Minute durch ein Geschenk der Gästeabwehr in Front gegangen war. Torwart Jonas Bischoff traf bei einem Rückpass den Ball nicht – und dieser hoppelte ins Tor.

Nach einer Gewitterunterbrechung legte Ofenerdiek das 2:0 nach, fing sich aber noch vor der Pause den Ausgleich. Es folgte ein Gewitter in der Ofenerdieker Kabine. „Ich bin ja eigentlich ein ruhiger Typ. Aber diesmal bin ich richtig laut geworden, weil mir der Spannungsabfall nach dem 2:0 überhaupt nicht gefallen hat“, sagte Prawitt.

Das Donnerwetter bewirkte immerhin eine kleine Leistungssteigerung. Als die Nordenhamer nach einer Standardsituation den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekamen, erzielte Sebastian Laeske schließlich den Siegtreffer.

TuS Obenstrohe II - FC Ohmstede 1:4. Auch der Tabellendritte benötigte ein Gewitter, um in Obenstrohe die drei Punkte zu holen. „Direkt nach dem 0:1 gab es für rund zehn Minuten eine Unterbrechung wegen des Gewitters. Der starke Regen hat uns dann sehr geholfen, denn auf dem zuvor knochentrockenen Platz war der Ball viel zu langsam“, sagte FCO-Trainer Berthold Boelsen. Seine Mannschaft konnte jetzt ihren schnellen Kombinationsfußball aufziehen und gewann auch in der Höhe verdient 4:1.

VfL II - STV Wilhelmshaven 3:0. Die Jadestädter wollten ein gutes Ergebnis erzielen und igelten sich von Beginn an in ihrer eigenen Hälfte ein. Die VfLer hatten lange Zeit nicht die Mittel, um das Abwehrbollwerk zu knacken. Mit einem Doppelpack innerhalb von zwei Minuten brachte Ali Akyol (65., 76.) die Platzherren schließlich doch noch auf die Siegesstraße. „Es war schon ein langweiliges und chancenarmes Spiel“, kommentierte VfL II-Co-Trainer Rene Weber den müden Kick.

SW Oldenburg - SV Eintracht 1:1. Die Etzhorner gewannen verdient in Sandkrug. „Das Donnerwetter nach dem 0:3 gegen Elmendorf/Gristede am Mittwoch hat offenbar geholfen“, meinte SVE-Trainer Andreas Greff passenderweise zu diesem von unterschiedlichem Grollen durchzogenen Spieltag.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.