• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

SWO dreht gegen Spitzenteam spät auf

26.11.2018

Oldenburg Mit einer starken Aufholjagd im Heimspiel gegen Esenshamm haben die Fußballer von SWO dem spielfreien SV Ofenerdiek die Tabellenführung in der Jade-Weser-Hunte-Liga gerettet. Die Sandkruger verhinderten durch ein 3:3, dass der Wesermarsch-Club Platz eins übernimmt. Zudem siegten VfL II und FC Ohmstede.

VfL II - VfL Bad Zwischenahn 4:0. Trainer Steffen Janßen ließ die Gastgeber defensiver agieren und nahm dem Gegner so den Wind aus den Segeln. Die Ammerländer wussten mit dem Raum nichts anzufangen und erspielten sich keine einzige klare Torchance. Die Gastgeber kamen auch nicht zu vielen Möglichkeiten, nutzten ihre aber konsequent. Nachdem Rene Weber per Solo für den 1:0-Pausenstand gesorgt hatte (24. Minute), boten die Gäste nach dem Seitenwechsel viel Platz zum Kontern. Arya Sandoghdar per Doppelpack und wiederum Weber schraubten das Ergebnis in die Höhe. „Ich habe die drei letzten Heimspiele von Zwischenahn gesehen und meine Mannschaft entsprechend eingestellt“, resümierte Janßen zufrieden.

SG Wangerland/Tettens - FC Ohmstede 3:4. Nach dem 3:1 durch Maximilian Czerniak kurz nach dem Seitenwechsel (51.) fühlte sich Berthold Boelsen schon als Sieger. „Da dachte ich, wir haben das Spiel im Sack“, verriet der FCO-Coach: „Dann haben die Wangerländer aber gekämpft wie die Löwen und uns mit ihrer Zweikampfstärke den Schneid abgekauft.“ Die Gastgeber kamen noch zum verdienten 3:3, doch in der Nachspielzeit hatte Ohmstede das Glück auf seiner Seite. Nach einem Foul an Philip Störig im Wangerländer Strafraum entschied der Schiedsrichter in Absprache mit seinem Assistenten auf Elfmeter. Arndt Meyer-Helms ließ sich die Chance nicht entgehen.

SW Oldenburg - SR Esenshamm 3:3. Nach einem 0:2-Pausenrückstand erkämpften sich die Sandkruger in einer hektischen Partie, in der die Gäste einmal Gelb-Rot (Yusuf Yildirim, 40., Foulspiel/Meckern) und einmal Rot (Trainer Jann Schütt, 41., Schiedsrichter-Beleidigung) kassierten, noch einen Punkt. SWO fand durch ein Kopfballtor von Marco Hillmer zum 1:2 ins Spiel (46.) und steckte auch nach dem 1:3 von Mustafs Seker nicht auf (66.). „Nach der Pause hat meine Mannschaft alles gegeben“, lobte SWO-Trainer Jürgen Gaden nach den Treffern von Jakob Ahlrichs (72.) und Oliver Kleinhans (83.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.