• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Taktgeber träumt vom Aufstieg

08.02.2020

Oldenburg Ein echter Gradmesser ist für die Oberliga-Fußballer des VfL gleich das erste Spiel nach der Winterpause. Im Kampf um den Wiederaufstieg könnte zwischen den Oldenburgern und den im vergangenen Sommer ebenfalls aus der Regionalliga heruntergekommenen Gästen von Germania Egestorf-Langreder an diesem Sonntag (15 Uhr, Hans-Prull-Stadion an der Alexanderstraße) eine kleine Vorentscheidung fallen.

„Die haben vor der Winterpause eine Bombenserie hingelegt. Von zwölf Spielen haben sie zuletzt zehn gewonnen und zweimal remis gespielt“, zählt VfL-Trainer Dario Fossi auf und warnt eindringlich vor dem mit 36 Punkten aus 18 Partien auf Rang fünf lauernden Rivalen aus Barsinghausen, der damit rechnerisch sogar vor seinem drittplatzierten Team (20 Spiele, 41 Zähler) steht. Ganz vorn ist Hildesheim (19, 49) enteilt. Auf Relegationsrang zwei liegt Atlas Delmenhorst (19, 41).

„Das ist eine eingespielte Mannschaft, die eigentlich Regionalliga-Format hat“, meint Fossi über die Egestorfer, die 2018/2019 elf Zähler mehr als die Oldenburger geholt hatten. „Das ist eine gewachsene und keine zusammengekaufte Mannschaft. Sie sind sehr unglücklich abgestiegen, weil sie die letzten sechs Spiele verloren haben“, erklärt Fossi: „Wir wissen aber, worauf es ankommt, und wollen das Spiel gewinnen.“

Dem VfL-Coach steht am Sonntag fast der ganze Kader zur Verfügung. Nur Lennart Blömer und Andrik Zohrabian müssen noch länger pausieren. Tim Janßen, Lasse Nien­aber und Kai Kaissis, die zuletzt angeschlagen fehlten, können aber wieder spielen.

„Kai hat in dieser Woche wieder mittrainiert und ist einsatzbereit“, freut sich Fossi mit Blick auf den Mittelfeldspieler, der aufgrund von Problemen am rechten Knöchel in den drei letzten Testspielen fehlte. „Die Egestorfer sind eins der Top-Drei-Teams der Oberliga – sie haben eine sehr hohe Qualität“, meint Kaissis und rechnet mit einem engen Duell: „Gegen die müssen wir alles geben, um die drei Punkte zu behalten.“

In der Regionalliga gab’s vor einem Jahr in Oldenburg einen ganz heißen Fight. Ende April 2019 machte Kebba Badije (nun bei Werders U 23 in der Regionalliga) kurz vor Schluss per Foulelfmeter den 4:3-Siegtreffer.

„Die Egestorfer hatten zu Beginn Eingewöhnungsprobleme in der Oberliga. Zuletzt haben sie aber eine starke Serie hingelegt – mit der Mannschaft muss man rechnen“, meint Kaissis. Nichtsdestotrotz will der Lehramtsstudent am Sonntag mit seinen Teamkollegen mit einem Sieg den Regionalliga-Traum befeuern. „Wir wollen möglichst viele Punkte sammeln und bis zum Saisonende im Kampf um die vorderen Plätze dabei sein“, sagt der Taktgeber: „“Es macht einfach mehr Spaß, wenn es um etwas geht.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.