• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Stadtrivalen VfB und VfL wünschen sich Duell

13.07.2019

Oldenburg Lange Planungsphase, große Vorfreude: Fußball-Bezirksligist GVO veranstaltet an diesem Samstag im Sportpark Osternburg ein Turnier mit Spitzenbesetzung. Neben den Gastgebern sind Regionalligist VfB, Oberligist VfL und Bremen-Ligist Bremer SV am Start. „Wir sind schon stolz darauf, den VfB und den VfL als Gäste zu haben. Dass die beiden Mannschaften eine Woche vor ihrem ersten Pflichtspiel bei so einem Turnier starten, ist ja nicht selbstverständlich“, freut sich GVO-Teamchef Rainer Warns über die Zusagen der beiden besten Stadtteams.

Als die Turnierplanung lief, war Marco Elia noch Coach des VfB. Der frühere GVO-Trainer, der beim Regionalligisten nach Saisonende gehen musste und durch Fußball-Lehrer Alexander Kiene ersetzt wurde, sagte dem Ex-Verein zu. „Auch der VfL, der im Winter ja noch Chancen auf den Klassenerhalt in der Regionalliga hatte, nahm unsere Einladung sofort an. Das ist keine Selbstverständlichkeit“, meint Warns.

Der Kontakt zum Bremer SV lief natürlich auch über einen ehemaligen GVO-Coach. Ralf Voigt hatte die Osternburger von März 2012 bis Juni 2016 trainiert und 2014 in die Bezirksliga geführt. Vor der vergangenen Saison übernahm der 54-Jährige den Trainerposten bei den Bremern, die jetzt den Aufstieg in die Regionalliga knapp verpassten.

Zurzeit bastelt Voigt am Kader für die neue Saison, da einige wichtige Spieler individuell den Sprung in die Regionalliga wagten. So haben Nikky Goguadze (SSV Jeddeloh) sowie die Ex-Oldenburger Finn Zeugner (SV Drochtersen/Assel), Marcel Lück und Dallas Aminzadeh (beide Altona 93) den BSV verlassen.

Voigt hat aber auch noch etwas mehr Zeit für die Kaderplanung. Das erste Pflichtspiel steht erst am 11. August im Verbandspokal bei GSV Bremen an. Der VfL startet schon am nächsten Samstag im „unteren“ Landespokal bei Oberliga-Rivale FC Hagen/Uthlede, der VfB einen Tag später im „oberen“ Wettbewerb bei Nachbar Jeddeloh.

„Ein Spiel gegen den VfB wäre natürlich ein richtiger Härtetest mit Blick auf unser Pokalspiel“, hofft VfL-Sportleiter Detlef Blancke auf ein Derby im Endspiel. Sein Team trifft in der ersten Partie um 14 Uhr auf GVO, ab 15.15 Uhr messen sich VfB und der Bremer SV. Die Verlierer bestreiten ab 16.30 Uhr das Spiel um Platz drei, die Sieger ab 17.45 Uhr das Finale. Die Dauer beträgt jeweils 2 x 30 Minuten.

„Ich erwarte ein Endspiel zwischen VfB und VfL. Wir sind zwar gut in die Vorbereitung gestartet, der VfB spielt aber drei Klassen höher. Für unsere Spieler ist die Partie natürlich eine besondere Herausforderung, die wollen den Regionalligisten schon ärgern“, sagt Warns und fügt hinzu: „Es ist alles angerichtet. Natürlich bieten wir den Zuschauern auch Getränke, Kuchen und Gegrilltes. Und den Eintritt von nur drei Euro für Erwachsene haben wir auch freundlich angesetzt.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.