• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Umstrittener Strafstoß bringt FCO um Unentschieden

16.09.2019

Oldenburg Als letztes Team der Kreisliga haben jetzt auch die Fußballer von TuS Eversten eine Niederlage kassiert. Die Serie von zuvor einem Sieg und drei Remis endete durch ein 0:2 in Lehmden. Auch Ohmstede verlor am Wochenende. Dagegen gewannen VfL II und Eintracht.

TuS Lehmden - TuS Eversten 2:0. Die Gäste fanden gegen die sehr tief stehenden Ammerländer keine Mittel und hatten in der ersten Halbzeit auch Pech, als der Schiedsrichter ihnen einen klaren Handelfmeter verweigerte. „Den hätte Eversten kriegen müssen“, räumte auch Lehmdens Spielertrainer Nils Geveshausen ein. Sein Team führte nach zwei Kontertoren zur Pause 2:0. Danach rannten die Oldenburger dem Rückstand vergeblich hinterher – mehr als ein Lattentreffer wollte nicht gelingen. „Uns fehlten nicht nur zehn Spieler, auch die Einstellung stimmte nicht“, war Trainer Nils Reckemeier frustriert.

VfL Bad Zwischenahn - VfL II 0:3. Die Oberliga-Reserve ging früh durch einen Treffer von Tyrone Lassey in Führung (9. Minute), versäumte es aber, schon früh für klare Verhältnisse zu sorgen. „Nach dem 1:0 sind wir nicht entschlossen genug auf das zweite Tor gegangen“, monierte Coach Steffen Janßen, der zusehen musste, wie der Gegner nach der Pause stärker wurde. Torwart Jannik Schoon verhinderte mit einigen guten Paraden aber den Ausgleich, ehe Arya Sandoghdar per Abstaubertor zum 2:0 die Weichen auf Sieg stellte (75.).

FC Ohmstede - SVE Wiefelstede 0:1. „Wir haben durch einen unberechtigten Foulelfmeter ein typisches 0:0-Spiel verloren“, ärgerte sich FCO-Trainer Christian Fels. Er war der Meinung, dass die Aktion, die das Spiel, dem sonst aufgrund der taktisch sehr disziplinierten Leistungen beiderseits die Chancen fehlten, außerhalb des Strafraums gewesen sei. Gegenüber Mario Anderer war anderer Ansicht: „Das war ein ganz klarer Elfmeter.“

SV Eintracht - RW Sande 3:0. Die Etzhorner dominierten klar, nutzten ihre Möglichkeiten vor der Pause aber nicht. Danach sorgten dann Luca Albrecht, Tim Winzeck und Damian Günther für den auch in der Höhe absolut verdienten Sieg. „Sande hatte kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit zwei gute Möglichkeiten, bei denen unser Torwart Benjamin Heiser sehr gut reagiert hat. Danach haben wir das Spiel aber wieder an uns gezogen“, meinte SVE-Coach Andreas Greff.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.