• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

VfL kann gegen Jeddeloh nicht mithalten

29.01.2018

Oldenburg Zwei Tore in der Schlussphase reichten nicht für einen Sieg: Die Fußballer des Oberligisten VfL haben am Samstag ihr Testspiel gegen den Regionalligisten SSV Jeddeloh 2:3 verloren.

Die Ammerländer zeigten rund 80 Minuten lang die reifere Spielanlage und führten bis sieben Minuten vor Schluss durch Tore von Julian Bennert (22.), Dennis Engel (45.) und Kevin Oltmer (59.) auch in der Höhe verdient 3:0. „Mit den ersten 75 Minuten bin ich sehr zufrieden, da haben wir unseren Spielplan sehr gut umgesetzt. Durch die Umstellungen ging dann die Ordnung etwas verloren“, meinte SSV-Trainer Key Riebau.

VfL Oldenburg: J. Zohrabian (46. Oetjen) - Tjardes (46. Vukoja), Nauermann (46. Lubaca), Lüerssen, A. Zohrabian - Schmidt, Brüning - Hillerns, Isailovic, Siegert (46. Osei) - Blömer.

SSV Jeddeloh: Meyer (46. Bohe) - Engel (60., von Aschwege), Plendiskis (46. Tomas), Wegener (46. Hahn), Gnerlich (46. Canizales) - Stach (46. Schaffer), Stütz (60. Ziga) - Minns (60. Ficara), Bennert, Oltmer - Laabs (46. Samide).

Tore: 0:1 Bennert (22. Minute), 0:2 Engel (45.), 0:3 Oltmer (59.), 1:3 Schmidt (83.), 2:3 Blömer (89.).

Die fehlende Ordnung in der Abwehr des Regionalligisten nutzten Marten Schmidt (83.) und Lennart Blömer (89.) zu zwei Toren für den trotz des klaren Rückstandes nie aufsteckenden VfL. „Jeddeloh ist in der Vorbereitung viel weiter als wir, bei ihnen war für dieses Wochenende ja schon das erste Punktspiel angesetzt. Key Riebau hat in der zweiten Halbzeit neun Spieler eingewechselt, ich hatte nur vier Spieler auf der Bank. Wir haben zu einfache Gegentore bekommen und der SSV hat die Chancen, die wir ihm aufgelegt haben, sehr gut ausgenutzt“, monierte VfL-Coach Dario Fossi die Abwehrfehler seines Teams.

Jeddeloh dominierte die Partie von Beginn an und kam durch Engel (4.), Nils Laabs (11., 19.) früh zu guten Torchancen. Ein böser Patzer von mehreren VfL-Verteidigern führte dann zum 0:1. Diese wähnten Anton Stach im Abseits und schalteten ab. Stach passte den Ball zu Bennert, der blickte erst zum Linienrichter und schob den Ball aus acht Metern ins Tor. Vier Minuten später hätte Daniel Isailovic fast aus 35 Metern den Ausgleich erzielt, der Ball sprang kurz vor SSV-Keeper Christian Meyer auf und strich über die Latte. Danach hatten Engel (30.), Stach (32.) und Bennert (Pfostenschuss, 37.) Chancen zum zweiten Tor für die Gäste. Das erzielte dann Engel aus sechs Metern, als der VfL den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam.

Auch nach Wiederbeginn blieben die Jeddeloher trotz sechs Wechseln am Drücker, das 0:3 durch einen Kopfball von Oltmer nach einer Flanke von Engel war die logische Folge. In der Schlussphase ließ beim SSV die Konzentration nach. Isailovic chippte den Ball über die Abwehrreihe auf Schmidt, der aus 15 Metern in die linke untere Ecke traf. Kurz vor dem Schlusspfiff setzte sich dann Andrik Zohrabian in der rechten Hälfte des SSV-Strafraums gegen seinen Gegenspieler durch und flankte von der Grundlinie an den Fünfmeterraum auf Blömer, der den Ball unhaltbar für den ehemaligen VfL-Keeper Felix Bohe ins Tor köpfte.

Weitere Nachrichten:

SSV Jeddeloh

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.