• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

VfL klärt Lizenzfrage noch nicht

24.03.2018

Oldenburg Da waren es nur noch vier: Vor dem Heimspiel der Oberliga-Fußballer des VfL an diesem Sonntag (15 Uhr, Stadion Alexanderstraße) gegen Atlas Delmenhorst lichtet sich die Reihe der Aufstiegskandidaten. Bei Spitzenreiter Spelle-Venhaus und den zweitplatzierten Bersenbrückern deutet aus finanziellen wie strukturellen Gründen alles darauf hin, dass die Vereine keine Regionalliga-Lizenz beantragen. Während ULM Wolfsburg, 1. FC Wunstorf und Arminia Hannover als sichere Kandidaten gelten, hält sich der VfL noch bedeckt, ob er fristgerecht zum 31. März die Unterlagen für die vierthöchste Spielklasse einreicht.

„Wir wollen noch das Spiel gegen Atlas abwarten“, betont VfL-Sportleiter Detlef Blancke vehement und versucht, das Thema Lizenzantrag öffentlich auszublenden. Er fügt aber doch hinzu: „Mit drei Punkten am Sonntag bleiben wir im Rennen um die vorderen Plätze.“

Auch Trainer Dario Fossi will sich nur auf das Spiel konzentrieren. „Wir wollen gegen Atlas gewinnen. Dafür müssen wir wie gegen Göttingen und in der ersten Halbzeit gegen Heeslingen mehr investieren als der Gegner“, fordert der ehrgeizige Trainer, der derzeit an der A-Lizenz arbeitet und seinen Vertrag gerade bis Mitte 2019 verlängert hat.

Nach drei knappen Niederlagen zum Auftakt aus der Winterpause haben Fossi und sein Team durch ein 8:1 gegen Göttingen und ein 1:1 gegen Heeslingen wieder die Kurve gekriegt.

VfL-Präsident Rainer Bartels hatte im Winter beim Neujahrsempfang angesichts der Erfolgsserie seiner Fußballer damit kokettiert, den in der Regionalliga kickenden Nachbarn SSV Jeddeloh und VfB Oldenburg durchaus auf die Pelle rücken zu wollen.

„Ich hätte nichts dagegen, wenn der VfL hochkommt – das würde zweimal eine volle Hütte bedeuten“, sagt VfB-Trainer Stephan Ehlers zu einem möglichen Aufstieg des Stadtrivalen. Er weiß aber zugleich auch ganz genau, dass das Gerangel um die Spieler dann noch mehr befeuert würde.

Es ist klar, dass die besten Teams aus Oldenburg und umzu schon jetzt um die besten Fußballer der Region kämpfen. „Eins steht fest“, sagt Ehlers dazu: „Die Quellen sind endlich.“

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2034
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.