• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Starkes Duo schießt Oberligist zum Sieg

03.01.2018

Oldenburg Mit Schützenhilfe eines Stadtrivalen sind die Oberliga-Fußballer des VfL beim eigenen Turnier zu einem siegreichen Abschluss eines äußerst erfolgreichen Jahres gekommen. Dass mit einigen Talenten aus der Nachwuchsabteilung gespickte Team der Gastgeber verteidigte in der Sporthalle an der Rebenstraße erfolgreich den „Prull-Cup“, weil Fusionsligist TuS Eversten zuvor einen Überraschungscoup des klassenniedrigsten Teams aus Metjendorf verhindert hatte.

„Wir haben uns am Ende etwas glücklich, aber verdient durchgesetzt“, meinte VfL-Co-Trainer Daniel Isailovic, der den mit seiner Familie im Urlaub weilenden Chefcoach Dario Fossi vertreten hatte. Auf dem Feld standen in Marvin Osei, Lennart Blömer (21), Andrik Zohrabian (21), Joshua König (19) und Ali Sandoghdar fünf Akteure aus dem in der Oberliga als Spitzenreiter überwinternden Oberliga-Team und vier Talente wie Torwart Alexander Steinker aus der Landesliga-A-Jugend.

Die Gastgeber verloren kein Spiel, doch zwei der fünf Partien endeten remis. Nach vier Begegnungen standen „nur“ acht Punkte zu Buche. Mit neun Zählern lag vor der abschließenden Runde der in der Südstaffel der Fusionsklasse A sechstplatzierte TV Metjendorf vorn. Aus Sicht des VfL durften die Ammerländer in ihrer letzten Partie gegen Eversten also höchstens einen Punkt holen.

Die TSE-Auswahl drehte dann auch richtig auf, bezwang die Metjendorfer 4:1 und verdrängte den damit punktgleichen Rivalen von Platz eins. Die Hausherren ließen sich die Chance nicht entgehen und sicherten sich durch ein 5:1 im letzten Turnierspiel gegen Landesligist TSV den Siegerpokal.

In der Runde zuvor hätte der VfL den Triumph gegen den am Ende hinter Metjendorf viertplatzierten Bezirksligisten SVE Wiefelstede schon eintüten können, brachte aber wie zum Auftakt gegen den SV Eintracht (5:5) eine Führung nicht über die Zeit (2:2). „Ich hatte vier A-Junioren dabei. Wir haben zwar einige Fehler gemacht, aber daraus werden die Jungs auch lernen“, meinte Isailovic.

„Bis auf das 1:4 gegen Wiefelstede haben wir sehr gut gespielt. Mit dem zweiten Platz bin ich sehr zufrieden“, lobte TSE-Trainer Nils Reckemeier seine Mannschaft, die zudem nur dem VfL unterlegen gewesen war (1:3), die anderen drei Spiele aber klar gewonnen hatte.

Eintracht entschied zwar kein Spiel für sich, holte aber zumindest drei Remis. Das 5:5 gegen die Gastgeber war das spektakulärste Duell des Abends. Mehrmals machte der Bezirksligist einen Rückstand wett. „Die Jungs haben sich richtig ausgetobt“. meinte Co-Trainer Andreas Greff: „Wir mussten unsere Mannschaft am Nachmittag noch umbauen. Die Spieler haben sich aber richtig reingehängt und gezeigt, dass sie Lust auf Fußball haben.“

Nicht wirklich zufrieden dagegen war Yener Kesten. Der TSV-Teammanager konnte in Marten Niemeyer und Hussein Charour nur zwei Stammspieler aus der in der Landesliga siebtplatzierten Mannschaft aufbieten. „Die anderen sind alle im Urlaub. Die Spieler aus unserer zweiten Mannschaft haben das aber ganz ordentlich gemacht“, meinte er.

Als bester Torwart des Turniers wurde der 20-jährige Tammo Rothe (Wiefelstede) ausgezeichnet. Erfolgreichste Torschützen waren König und Blömer. Die beiden VfL-Spieler erzielten jeweils fünf Treffer – den ausgelobten Preis durfte aber König entgegennehmen. „Joshua ist jünger und hat die wichtigeren Tore geschossen“, erklärte Turnierorganisator Aloysius Meyer augenzwinkernd.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.