• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Elsflether Werft kurz vor Insolvenz
+++ Eilmeldung +++

Folge Der Gorch-Fock-Krise
Elsflether Werft kurz vor Insolvenz

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Drittliga-Team verliert in Schlussphase den Anschluss

25.09.2017

Oldenburg Zweites Spiel in der Weststaffel der 3. Liga, zweite Niederlage für die Handballerinnen des VfL-Juniorteams: Beim Saisondebüt in der heimischen Sporthalle Wechloy musste sich das Team von Trainer Andreas Lampe am Samstag dem TV Aldekerk mit 23:26 (14:14) geschlagen geben. Dabei waren die Oldenburgerinnen lange auf Augenhöhe mit den Westfälinnen gewesen.

„Die Niederlage tut doppelt so weh wie die von vergangener Woche, da sie absolut unnötig war. Wir hatten das Spiel unter Kontrolle und hätten gewinnen müssen“, meinte Lampe, dessen Team konzentriert begonnen und mehrmals mit zwei Toren vorn gelegen hatte – auch weil Kim Schilling (am Ende beste VfL-Schützin mit sieben Toren, fünf von der Linie) bei Siebenmetern die Nerven behielt. Danach kam Aldekerk aber besser ins Spiel und ging nach einer Auszeit von Lampe beim Stand von 10:10 (20. Minute) erstmals in Front und sogar auf 14:12 weg (27.).

Die junge VfL-Auswahl zeigte sich – anders als vor einer Woche, als das Team bei der SG Menden Sauerland (20:30) teilweise kopflos agierte – aber klar bei Sinnen und kam durch Treffer von Griet Prante und Marie Steffen zum 14:14-Pausenstand.

Eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Jana Schaffrick stürzte die Oldenburgerinnen zwischenzeitlich wieder in ein kleines Tief (14:16, 34.), doch das Lampe-Team zeigte Kampfgeist. In der 52. Minute brachte Schilling den VfL II mit 22:20 in Front, fing sich aber wenig später eine Zwei-Minuten-Strafe, in der Aldekerk zum 22:22 ausglich.

Nach einer weiterer Auszeit von Lampe folgte der entscheidende Einbruch der Grün-Weißen. Aldekerk zog, begünstigt durch eine weitere Zeitstrafe gegen Pia Dalinger, auf 25:22 davon (57.) und ließ sich den Vorsprung nicht mehr nehmen. Mit ihrem achten Treffer zum Endstand machte Maike Kern für die Gäste 74 Sekunden vor Schluss alles klar.

„Wenn man in der entscheidenden Phase durch individuelle Fehler in der Abwehr in Unterzahl spielen muss und vorn die Tore nicht macht, wird es schwer“, klagte Lampe: „Wir haben uns leider selbst geschlagen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.