• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Hansel grübelt, erklärt und lacht

20.04.2018

Oldenburg Es scheint, als würden die Drittliga-Handballerinnen des VfL Oldenburg II im unbedeutenden Saisonendspurt noch einmal aufzeigen wollen, was sie draufhaben. Beim 27:22 (11:12)-Sieg gegen die HSG Blomberg-Lippe II überwog aber das Emotionale. So merkte man den VfLerinnen gerade in der ersten Halbzeit an, dass der Abschied von ihrer Co-Trainerin Alexandra Hansel (geht als Chefcoach zu Oberligist Friedrichsfehn/Petersfehn doch etwas schwieriger zu verdauen ist: „Die Kabinenansprache von Alex war sehr emotional, es sind viele Tränen geflossen“, verriet VfL-Trainer Andreas Lampe.

Nach dem entscheidenden Sieg für den Klassenerhalt über den PSV Recklinghausen vor zwei Wochen merkte man der Partie die Bedeutungslosigkeit an. Denn auch für Blomberg-Lippe II ging es um nichts mehr, die Ostwestfalen traten nicht in Bestbesetzung an – was dem VfL in die Karten spielte, wie Lampe zugab.

Gerade in Halbzeit eins lief bei der VfL-Reserve wenig zusammen: „Da war der Schlendrian drin. Vielleicht auch wegen der Situation mit Alex. In der zweiten Halbzeit konnten wir dann aber freier aufspielen“, meinte Lampe: „Da hatten wir die Qualität, um uns abzusetzen. Und wir konnten noch mal zeigen, was wir spielen können und uns gebührend verabschieden.“

Diese Qualität zeigte allen voran Jana Schaffrick. Die Kreisläuferin, die zur neuen Saison nur noch für Werder Bremen aufläuft, bestach mit sechs Toren als beste VfLerin. „Jana ist eine super wichtige Spielerin im Kreis. Ich hoffe, dass Kim Balthazar bald aus ihrer einjährigen Verletzungspause zurückkommt“, sagte Lampe: „Wir sind noch auf der Suche nach einer talentierten Kreisläuferin.“

Noch einmal darf allerdings Schaffrick im grün-weißen Trikot ran. An diesem Samstag (17 Uhr) tritt die Lampe-Sieben bei Borussia Dortmund II an. Dass es in dem Spiel ebenfalls um nichts mehr geht, lässt sich für Lampe verschmerzen. Denn gerade im Hinblick auf das noch ausstehende Viertelfinalrückspiel der A-Jugend beim Buxtehuder SV müssen die VfL-Talente im Rhythmus bleiben.

Daher mahnte Lampe: „Ein Rumgedaddel wird das am Wochenende nicht. Wir trainieren weiter vernünftig.“ Auch nach der Saison soll es keine Trainingsferien geben: „Wir werden die Wochen nutzen, um die Mädels individuell zu verbessern.“

Das Nachholspiel der A-Juniorinnen soll indes auf das nächste Wochenende gelegt werden. So können sich die vielen Jugendspielerinnen, die beim VfL II spielen, in Dortmund warmwerfen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.