• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Handball: Kummer lässt Dilkas grübeln

09.02.2019

Oldenburg Nach einer fast zwei Monate langen und ereignisreichen Pause greifen die Handballer des Tvd Haarentor an diesem Samstag wieder ins Geschehen in der Verbandsliga ein. Um 19 Uhr wird das Duell mit dem VfL Horneburg in der Sporthalle am Brandsweg angepfiffen. Es ist Spiel eins nach der Entscheidung der sportlichen Leitung, den Vertrag mit Trainer Vaidas Dilkas nicht über den Sommer hinaus auszudehnen.

„Ich bringe die Saison noch zu Ende, dann ist es vorbei“, sagt der 36-Jährige, der 2015 aus Varel zum TvdH gekommen war, und ergänzt: „Ich werde die Jungs so motivieren, dass wir bis zum letzten Spieltag 100 Prozent geben und stolz vom Platz gehen können.“

Nachfolger wird wie berichtet Ivo Warnecke, der im vergangenen November einvernehmlich als Coach bei Drittligist SG VTB/Altjührden aufgehört hatte. Der 38-Jährige war 2016/2017 Führungsspieler beim TvdH, ehe er mit seinem kurzfristigen Abgang als Trainer zu den Friesländern für Unfrieden gesorgt hatte. Dieser Zwist wurde aber nun ausgeräumt. „Wir sind der Meinung, dass Ivo gerade bei der weiteren Entwicklung unserer jungen Spieler der richtige Trainer ist“, erklärte Teammanager Matthias Voß.

Die Entscheidung des Vereins stimmt ihn „ein bisschen traurig, aber ich kann es nicht ändern“, sagt Dilkas, der seine sportliche Zukunft erst einmal offen lässt. Nach Saisonende werde er sich zunächst auf seine Familie konzentrieren. „Mein vierjähriger Sohn fängt auch schon langsam mit Handball und Fußball an“, sagt der gebürtige Litauer mit einem Lächeln. Er wolle in aller Ruhe „überlegen“, wie es weitergehen soll.

Bis zum 11. Mai hat der TvdH noch 13 Partien vor der Brust. Nicht nur der Kummer über sein beschlossenes Ausscheiden lässt Dilkas grübeln. Auch die derzeitige Personalsituation stellt sich „nicht besonders gut“ dar. Gegen Horneburg stehen nur sechs Spieler parat. „Ich bin aber wirklich stolz auf die Jungs. Sie wollen immer kämpfen und alles geben“, sagt der Coach: „Aber wir sind schon in einer schwierigen Phase.“

Die Bosnier Ismir Salkic und Nerdin Vunic, die zu Beginn dieser Saison zum TvdH gekommen waren, haben Oldenburg und Deutschland inzwischen wieder verlassen. Sie sollen in ihre Heimat zurückgekehrt sein, weil ihre Visa abgelaufen waren. „Das lag nicht in unseren Händen“, bedauert Dilkas.

Zudem fehlt in den nächsten Spielen unter anderem Niclas Hafemann, der aufgrund eines Fußbruchs wohl noch mindestens einen weiteren Monat pausieren muss. Auf unbestimmte Zeit fällt Erik Brandt aus. Er hat sich unglücklicherweise an der Hand verbrannt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.