• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
E-Paper wird an diesem Freitag für Sie freigeschaltet
+++ Eilmeldung +++

Mögliche Verzögerungen Bei Gedruckter Nwz
E-Paper wird an diesem Freitag für Sie freigeschaltet

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Sie bringen frischen Wind in den Norden

13.09.2019

Oldenburg Nach einer intensiven Vorbereitung wird es an diesem Samstag (16.30 Uhr, Sporthalle Wechloy) ernst für die Drittliga-Handballerinnen des VfL II. Eine Woche nach der Bundesliga-Mannschaft ist das Juniorteam, das nun wieder in der Nord-Staffel startet, heiß auf das Auftaktduell mit dem SC Alstertal-Langenhorn. Die Hamburgerinnen waren vor einem Jahr in die dritthöchste Spielklasse zurückgekehrt und hatten gleich einen hervorragenden sechsten Platz belegt.

„Alstertal ist sehr schwer einzuschätzen. Es ist eine Mannschaft, die gutes Spielerinnen-Potenzial hat, sicher aber noch nicht ,blind’ eingespielt ist“, sagt VfL-II-Trainerin Silke Prante mit Blick darauf, dass es im Gästekader einige Veränderungen gab. Durch viele Ab- und Zugänge hat sich der Altersschnitt kräftig nach unten verschoben.

„Wer die größere Konzen­tration an den Tag legt und mit mehr Herz spielt, hat in der 3. Liga grundsätzlich gute Voraussetzungen, ein Spiel zu gewinnen“, meint Prante und hofft auf einen erfolgreichen Start, auch wenn in Kim Schilling (krank) und Toni Reinemann (hilft in der „Ersten“ aus) wichtige Stützen fehlen.

In der vergangenen Saison hatte Prante Chefcoach An­dreas Lampe zur Seite gestanden. Nachdem sich dieser nun auf die Arbeit als Co-Trainer beim Bundesliga-Team konzentriert, ist Prante beim VfL II nun Teil eines Trainertrios, das für frischen Wind sorgen will. Neben der 52-Jährigen stehen nun der frühere VfL-Bundesligacoach und Landesverbands-Referent Werner Bokelmann sowie Ex-Nationalspielerin Julia Wenzl. Die 29-Jährige hatte ihre Laufbahn 2018 beim VfL beendet.

„Werner war schon mein Trainer – und wir haben in der Auswahl zusammengearbeitet. Julia ist noch nicht so lange raus aus dem aktiven Spielgeschehen und kann so manche Situation deutlich besser beurteilen als wir“, erklärt Prante und ergänzt: „Wir haben ein super Trainerteam, in dem es keinen Chef gibt – wir arbeiten auf Augenhöhe, wobei Julia wohl hauptsächlich bei Heimspielen auf der Bank sitzen wird.“ Ergänzt wird das Trio durch Torwarttrainerin Karen Tapkenhinrichs sowie Betreuerin Helga Lütje.

Nach einem zweijährigen Intermezzo in der West-Staffel ist der VfL II zurück im Norden. So gibt es wieder das „kleine“ Derby mit dem Buxtehuder SV II und Wiedersehen mit langjährigen Rivalen wie Oyten, Henstedt-Ulzburg und Owschlag. Daneben stehen Duelle mit weniger bekannten Gegnern wie Wattenbek oder Heide auf dem Plan.

„Eine spannende Gruppe mit einigen sehr jungen Teams – aber auch ganz guten wie Baden­stedt, Henstedt oder Jörl, die sicher weit oben mitspielen werden“, meint Prante: „Für uns steht mit dem jungen Kader der Klassenerhalt im Vordergrund, aber wir wollen auch den Spaß am Handball entwickeln und möglichst nicht zu viel Druck aufbauen.“

In der Vorbereitung stand nicht nur Handballspezifisches im Mittelpunkt. Die VfLerinnen waren auch gemeinsam im Kletterwald, im Olantis und zum Tanzen beim OTB. „Gleichzeitig wollen wir sie an das Leistungsniveau der Ersten heranführen“, erklärt Prante: „Deshalb lassen wir auch den gleichen Tempohandball spielen.“

Rückkehrerin verstärkt Kader Nach vier Jahren bei Werder

In Alexandra Meyer kann der VfL II auf einen erfahrenen Zugang bauen. Die ehemalige Junioren-Nationalspielerin, die früher für den VfL auch schon in der Bundesliga auflief, war zuletzt vier Jahre bei Zweitligist Werder Bremen. „Alex hat schon in der Jugend bei mir trainiert, und als sie nach der vergangenen Saison nicht genau wusste, wie es bei ihr weitergehen soll, habe ich ihr gesagt, sie solle doch wieder zu uns zurückkommen“, freut sich Silke Prante riesig über die Rückkehr der 24-Jährigen.

Der Kader Tor: Julia Neumann, Alex­andra Meyer, Jolina Schallschmidt. Rückraum: Kea Drewes, Toni Reinemann, Griet Prante, Emma Neumann, Robyn Rußler, Maya Janßen, Kim Schilling. Kreis: Jessia Koconrek, Maron Schepers, Julia-Marina Schnell. Linksaußen: Kim Sanders, Nina Oberegger. Rechtsaußen: Merle Carstens, Viktoria Könnecke.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.