• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

VfL II lässt sich nicht runterziehen

18.02.2019

Oldenburg Ein Opfer der Zurschaustellung von Heimstärke ist am Samstagabend in der Sporthalle Wechloy die Drittliga-Mannschaft des TVE Netphen geworden. Die Spielerinnen des VfL II liefen gegen die Rivalinnen aus Nordrhein-Westfalen zur Höchstleistung auf und ließen den Gästen beim 32:20 (16:6) nicht den Hauch einer Chance. Es war mit Abstand der höchste Sieg der Oldenburgerinnen in dieser Spielzeit. Nachdem vor dem Duell mit dem direkten Rivalen aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein noch das Abrutschen auf einen Abstiegsplatz gedroht hatte, hat sich das Juniorteam von Andreas Lampe durch den Sieg nun ein kleines Punktepolster zum Tabellenkeller erarbeitet.

Schon zur Pause hatten die Gastgeberinnen, die von Anfang an deutlich machten, dass sie sich nicht runterziehen lassen wollten, klar mit zehn Toren in Front gelegen und den Gästen nur sechs Tore genehmigt. „Das war natürlich schon sehr gut für uns. Über die Abwehr muss man bei uns gar nicht sprechen, da hat alles so geklappt, wie wir uns das vorgestellt haben. Das war sehr gut“, sagte Coach Lampe zum souveränen Defensivverhalten seiner Mannschaft und ergänzte: „Das war der Grundstein und hat wirklich gut funktioniert.“

Doch auch in der Offensive ließ das Juniorteam nichts anbrennen. Fast jede Spielerin kam letztlich zu einem oder mehreren Treffern. Erfolgreichste Angreiferin des VfL II war Marie Steffen mit sieben Toren.

„Das war definitiv eine tolle Mannschaftsleistung“, sagte Lampe und fügte hinzu: „Ich bin froh, dass jede meiner Spielerinnen ihre ganze Leistung abgerufen hat.“ Sein Team habe alle seiner Vorgaben genau umgesetzt.

Nun liegen zunächst zwei spielfreie Wochen in der 3. Liga vor den Oldenburgerinnen, ehe sie am 2. März (Samstag, 17 Uhr) beim TV Aldekerk (aktueller Siebter – gewann am Sonntag mit 47:25 gegen Schlusslicht BV Garrel) gefordert sind. Durch den Sieg gegen das auf Abstiegsplatz zehn stehende Team aus Netphen (9:19 Punkte) sind die VfL-Spielerinnen mit jetzt 13:17 Zählern wieder am 1. FC Köln (12:20 – 21:34 am Samstag gegen Primus HSV Solingen-Gräfrath) vorbei auf Rang acht geklettert. Wiederholen sie beim TV Aldekerk die Leistung von diesem Samstag, darf auch dann wieder gefeiert werden.

VfL II: Schallschmidt, Neumann - Fragge, G. Prante 4, Sanders 1, Genz 2/1, Drewes 2, Carstens 2, Steffen 7, Balthazar, Kannegießer 3/1, Schepers 5/3, Roller 1, Berkau 2, L. Prante 2.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.