• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Handball: Zeit des Versteckens ist vorbei

21.09.2018

Oldenburg Ihre ersten beiden Zähler in der Saison haben die Handballer des Tvd Haarentor am vergangenen Wochenende eingefahren. Nun gilt es für den Verbandsligisten, nicht nachzulassen und an den Erfolg anzuknüpfen. Die Aufgabe gegen den Elsflether TB wird dabei jedoch keine leichte sein. An diesem Freitag um 20 Uhr empfangen die Oldenburger den Oberliga-Absteiger in der Sporthalle am Brandsweg.

Elsfleth hat eine Partie weniger absolviert als der TvdH und war mit zwei überzeugenden Siegen in die Spielzeit gestartet. Aktuell muss das Team nur Primus Habenhausen II den Vortritt lassen, der aber auch schon drei Spiele erfolgreich gemeistert hat.

„Da der ETB bei uns zu Gast ist, ist dies die Chance, die wir nutzen wollen“, sagt Oldenburgs Routinier Helge Busemann mit indirektem Blick auf die Heimstärke der Gäste. Denen gelang zum Liga-Auftakt gegen den TV Langen eine souveräne 31:17-Gala. „Das Team aus der Wesermarsch hat besonders im Rückraum mit Wiederkehrer Florian Doormann, den Gebrüdern Ruven und Bela Rußler, Chris Santen und Markus Zindler eine beeindruckende Qualität aufzuweisen“, weiß Busemann, auf welche Elsflether Spieler er und seine Mannschaft ein besonderes Augenmerk haben müssen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Trotz der beiden enttäuschenden Niederlagen zum Start der neuen Saison ist Busemann optimistisch. Immerhin folgte am vergangenen Samstag im Heimspiel gegen Fredenbeck II ein Befreiungsschlag (23:20). „Wir müssen uns mit unserem Team absolut nicht verstecken“, sagt der Haarentorer und ergänzt: „Gegen Fredenbeck haben wir – gerade in der Abwehr mit einem starken Torwartgespann aus Lukas Oltmanns und Jan Tholen bei nur 20 zugelassenen Toren – gezeigt, was in unserem Team steckt.“

Haarentors Coach Vaidas Dilkas kann diesmal wohl auf fast den gesamten Kader bauen. Nur Merlin Behrens fällt verletzungsbedingt aus. Oskar Böshans ist hingegen privat verhindert. Zuletzt hatten auch die zahlreichen Ausfälle ein besseres Abschneiden des TvdH verhindert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.