• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Kater vorne – Dalinghaus raus
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 10 Minuten.

Bürgermeisterwahl In Vechta
Kater vorne – Dalinghaus raus

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

OTeV II gewinnt Marathonduell

02.07.2019

Oldenburg /Hannover „Vollkommen erledigt“ sei er, sagte Daniel Greulich, und so klang er auch. Seine Spieler vom Oldenburger TeV II hätten alle Krämpfe, „das war ein unfassbarer Kampfgeist bei den Temperaturen, alle haben mehr gegeben als eigentlich ging“, sagte der Coach nach knapp acht Stunden Punktspiel – in denen sich der Tennis-Oberligist mit aller Kraft gegen den drohenden Abstieg gestemmt hatte. Dank des überraschenden 5:4 beim bis dahin ungeschlagenen DTV Hannover haben die OTeVer die Wahrscheinlichkeit des Klassenerhaltes um ein Vielfaches erhöht.

Die zwei Auswärtspunkte waren in vielerlei Hinsicht bemerkenswert. Wackelkandidat Oldenburg fügte den Hannoveranern nicht nur die erste Niederlage zu. Den Männern um OTeV-Kapitän Sebastian Strehle gelang dies, obwohl sie weniger Sätze (10:13) und weniger Spiele (83:101) für sich entschieden. Das hatte es in dieser Spielzeit in den acht Begegnungen, die 5:4 ausgingen, noch nicht gegeben.

„Die nachfolgenden Sendungen verschieben sich auf unbestimmte Zeit“ – diese Information wäre angesichts der Spieldauer in der ersten Einzel-Runde wohl angemessen gewesen. Moritz Meyers Match gegen Hannovers Nils Schlünzen (4:6, 6:3, 6:3) dauerte laut Greulich vier Stunden, Fabian Zierleyns Ausein­andersetzung mit Maximilian Grimme (5:7, 6:4, 6:4) sogar noch 20 Minuten länger. Lennard Zumbrock verlor im Vergleich dazu deutlich 1:6, 2:6 gegen Marco Mokrzycki.

Ole Heine und Strehle mussten sich in zwei Durchgängen geschlagen geben. Heine unterlag Artjom Agamov 3:6, 4:6. Der OTeV-Mannschaftsführer verlor 4:6, 4:6 gegen Artsiom Prostak (Bulgarien). Das Spitzenspiel zwischen Oldenburgs Jan Heine und Jaan-Frederik Brunken erstreckte sich dann wieder über die volle Länge. Am Ende bezwang der Youngster den deutlich erfahreneren Brunken 6:3, 4:6, 7:5.

Ausdauer und Kampfeslust übertrugen Jan Heine und Zierleyn aufs Doppel. Gegen Mokrzycki/Prostak brauchte es wieder drei lange Sätze: 7:6, 4:6, 6:3 gewannen die OTeVer. Und Zumbrock/Niklas Brandes entschieden auch das fünfte Dreisatzmatch an diesem Tag für die Oldenburger. Das Duo besiegte Schlünzen/Niklas Woltmann 5:7, 6:4, 6:4. Die 5:7, 2:6-Niederlage von Ole Heine/Meyer gegen Brunken/Agamov konnten die Gäste verkraften.

Sorgt die Mannschaft am kommenden Sonntag (10 Uhr, Johann-Justus-Weg) erneut für eine Überraschung und dreht die beim Zwischenstand von 2:4 unterbrochene Partie gegen Nordhorn, hat sie den Ligaverbleib sicher. Anderenfalls muss sie die Ergebnisse des letzten Spieltags Mitte August abwarten. Dann hat Oldenburg spielfrei.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.