• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Traum vom großen Wurf

25.08.2018

Oldenburg Eine Saison voller Höhepunkte startet für die C-Junioren des JFV Nordwest an diesem Samstag gleich mit dem vielleicht größten Kracher. Um 16 Uhr trifft der Regionalliga-Aufsteiger zum Auftakt der neuen Saison in der höchsten Spielklasse dieser Alterskategorie auf dem heimischen Kunstrasen an der Maastrichter Straße auf Nachbar Werder Bremen. Die im Landespokal schon jeweils zweimal erfolgreichen A- und B-Junioren des JFV starten in die neue Spielzeit in der zweithöchsten Spielklasse. Der Traum vom ganz großen Wurf, sprich dem Aufstieg aus der Regional- in die Bundesliga, ist natürlich präsent.

A-Junioren: JFV Nordwest - Eimsbüttler TV (Samstag, 14 Uhr, Sportplatz Maastrichter Straße). Die direkte Rückkehr in die Eliteliga gelang der U 19 des JFV in der vergangenen Saison trotz oft starker Leistungen nicht. Nach Platz vier freut sich das Trainerteam um Lasse Otremba nun auf den nächsten Anlauf. „Nach zwei erfolgreichen Pokalauftritten geht es nun endlich wieder los um Punkte. Wir starten gleich gegen ein Top-3-Team“, sagt der JFV-Chefcoach.

Die hochgehandelten Hamburger können auf den nahezu gleichen Kader wie 2017/2018 bauen und haben sich zudem verstärkt. „Sie agieren sehr variabel, bauen unterschiedlich ihr Spiel auf und arbeiten ganz anders als andere Teams. Das spricht für die hohe Qualität der Spieler wie der Trainer“, lobt Otremba die Gäste.

Die Oldenburger überzeugten in der vergangenen Spielzeit mit einem spielstarken, technisch versierten Fußball und kassierten die wenigsten Gegentore (31). Im Vordergrund steht weiter die Entwicklung: „Wir wollen jeden Spieler so weiterentwickeln, dass erneut möglichst viele Spieler den Sprung in die Mannschaften von VfL und VfB schaffen“, lautet das Ziel des Trainerteams.

B-Junioren: JFV Nordwest - Niendorfer TSV (Sonntag, 13 Uhr, Sportplatz, Maastrichter Straße). „Im Abstiegskrimi die Nerven behalten“ hieß es am Ende der vergangenen Saison für die U 17. Obwohl spielerisch oft überzeugend, fehlten am Ende die Tore und somit die Punkte, so dass das JFV-Team unter Trainer Wolfgang Horn eine lange Zitterpartie bewältigen musste. Die will der bisherige U-15-Coach Hendrik Buhl, der mit Horn den Posten getauscht hat, natürlich unbedingt vermeiden.

„Wir wollen jedes Spiel zu 100 Prozent angehen – dann werden wir schauen, was passiert“, sagte Buhl, der mit der C-Jugend eine sensationelle Saison hinlegte: Bezirkspokalsieger, Landesliga-Meister ohne Niederlage, Aufsteiger. „Letztlich ist unser Ziel, die jüngeren Spieler an die Regionalliga zu gewöhnen und die Älteren vorzubereiten auf die A-Jugend“, erklärt Buhl und ergänzt mit Blick auf das Auftaktduell: „Für viele ist es das erste Spiel in der Regionalliga. Wir haben im Pokal und in der Vorbereitung überzeugt – so wollen wir uns auch Sonntag präsentieren.“

C-Jugend: JFV Nordwest – SV Werder Bremen (Samstag, 16 Uhr, Sportplatz Maastrichter Straße). „Das wird für uns eine Riesenaufgabe gegen Werder. Wir Trainer wissen, was da auf uns zukommt, die Spieler wussten es noch nicht, aber wir haben sie entsprechend vorbereitet“, sagt Horn vor dem Duell mit dem Serienmeister von der Weser. Viele seiner Spieler kommen aus der Bezirksliga und müssen sich erst einmal an das Niveau gewöhnen.

„Wir wollen die Jungs bestmöglich einstellen und im Training fordern“, sagt Horn: „Natürlich ist die Regionalliga da eine klasse Bewährungsprobe, wenn sie nächstes Jahr in der B-Jugend sind.“

Gegen die Leistungszentren der Branchengrößen (neben Werder auch VfL Wolfsburg, Hamburger SV, Hannover 96) zu bestehen, sieht Horn als schwierige Aufgabe. „Klar wird das nicht einfach, aber die Vorfreude überwiegt – wir nehmen die Herausforderungen gern an“, sagt Horn: „Gerade gegen die Favoriten ist es die Aufgabe, für Überraschungen zu sorgen – das macht ja auch den Reiz aus.“

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.