• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Haarentor misst sich mit Hochkarätern

09.08.2019

Oldenburg Eine Standortbestimmung hinsichtlich ihrer Form bietet sich der neu aufgestellten Mannschaft des Tvd Haarentor an diesem Wochenende. Denn am Samstag und Sonntag richten die Oldenburger einmal mehr ihr traditionsreiches Turnier um den nun schon 27. Oldenburg-Cup in der Sporthalle am Brandsweg aus. Wieder einmal zeichnet sich das Roland-Stein-Turnier dabei durch ein Ensemble hochkarätiger Gäste aus – die Oldenburger Handball-Fans können sich auf erstklassige und spannende Partien freuen.

„Das Turnier kann starten – bei uns sind alle fit und heiß darauf“, blickt TvdH-Teammanager Matthias Voß dem Startschuss entgegen. Die Vorbereitung auf die neue Verbandsliga-Saison hat die Mannschaft, die nach der vergangenen Spielzeit einer Frischzellenkur mit 13 neuen Akteuren unterzogen wurde, verletzungsfrei überstanden. Neu-Trainer Ivo Warnecke – in der Saisonpause löste er Vaidas Dilkas ab – kann aus dem Vollen schöpfen.

„Platzierung ist erst einmal egal“

„Ein Sieg wäre für uns super – die Platzierung ist erst einmal egal“, formuliert Voß das Ziel für seine Mannschaft. Im Vorjahr wurde Haarentor beim Heimturnier siegloser Letzter. Wie 2018 treten die Hausherren auch diesmal als Mannschaft mit der niedrigsten Klassenzugehörigkeit an.

So läuft’s beim Cup

Das Roland-Stein-Turnier beginnt an diesem Samstagnachmittag. Die folgenden Partien stehen dabei auf dem Programm. 14 Uhr: TSG Hatten-Sandkrug - TV Cloppenburg 15.10 Uhr: SG/VTB Altjührden - Tvd Haarentor 16.20 Uhr: OHV Aurich - TSG Hatten-Sandkrug 17.30 Uhr: HV Zwartemeer - SG/VTB Altjührden 18.40 Uhr: TV Cloppenburg - OHV Aurich 19.50 Uhr Tvd Haarentor - HV Zwartemeer

Die Platzierungspartien laufen ab Sonntagmittag. 12 Uhr: Spiel um Platz 5 13.45 Uhr: Spiel um Platz 3 15.30 Uhr: Finalspiel

Der Turniersieger aus dem vergangenen Jahr – TV Emsdetten – ist dieses Mal nicht dabei, um seinen Titel zu verteidigen. Der Pokal könnte am Sonntag indes in die Niederlande „entführt“ werden. Schließlich ist der Erstligist HV Hurry-Up aus dem kleinen Örtchen Zwartemeer ein Titelfavorit in Oldenburg. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld von Drittligist OHV Aurich sowie den drei Oberligisten TV Cloppenburg, TSG Hatten-Sandkrug und SG/VTB Altjührden. „Die Holländer aus Zwartemeer und Altjührden sind schon zwei dicke Kaliber“, sagt Voß.

Duell mit Niederländern als Höhepunkt

Verbandsligist Haarentor hat also erneut ein paar hohe Hürden zu bewältigen. Den Höhepunkt für die Hausherren dürfte das Duell mit den niederländischen Gästen zum Abschluss des Samstages bilden. Gespielt wird beim Oldenburg-Cup in zwei Gruppen mit je drei Mannschaften. Haarentor tritt mit Zwartemeer und Altjührden in der Gruppe B an. Aurich, Cloppenburg und Hatten-Sandkrug bilden die Gruppe A.

In der Verbandsliga sind die Oldenburger Handballer wieder in vier Wochen gefordert. Am Freitag, 6. September, empfängt der TvdH den TSV Daverden zum Auftakt der neuen Spielzeit in der Halle am Brandsweg – und hofft vorher auf ein Erfolgserlebnis.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.