• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Stadtlauf: Oldenburg läuft und läuft und läuft

28.10.2013

Oldenburg Es sind nur noch wenige Meter bis ins Ziel. Die Läufer, erschöpft und schweißgebadet, nehmen ihre letzten Kräfte zusammen und geben noch einmal alles. Unter den anfeuernden Rufen der Zuschauer und dem Lärm von Rasseln und Trommeln schaffen sie es endlich ins Ziel. Manche von ihnen haben schon beim Endspurt ein Lächeln im Gesicht.

Trotz des teilweise sehr schlechten Wetters gab es beim Oldenburger Stadtmarathon einen neuen Teilnehmerrekord: Mehr als 4100 Sportler meldeten sich an. „Im Vergleich zum Vorjahr sind dieses Mal 20 Prozent mehr Läufer bei uns gestartet“, erklärt Dirk Spekker, Vorstandsmitglied des Oldenburger Marathonvereins, der den Laufwettbewerb organisiert. Die Läufer kamen von überall nach Oldenburg. Unter den Sportlern seien auch Australier, US-Amerikaner und Südafrikaner gewesen.

Oldenburg sei mittlerweile eine Nummer im Laufsport geworden. Spekker: „Das hier ist eine Veranstaltung von Läufern für Läufer. Wir kümmern uns um die Leute und ich denke, dass das Eindruck bei den Teilnehmern hinterlässt.“ So konnten sich die erschöpften Läufer nach dem Zieleinlauf zum Beispiel in den Schlosshöfen die müden Beine massieren lassen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gut versorgt waren die Teilnehmer auch im Falle einer Verletzung. Johanniter und Malteser waren mit 37 Sanitätern und sieben Rettungswagen an der gesamten Strecke verteilt. Am Ziel gab es eine größere Sanitätsstation. Gebraucht wurden diese Hilfen aber zum Glück kaum. Zur Mittagszeit sagte Einsatzleiter Stephan Siemer: „Bisher läuft alles glatt. Wir hatten nur fünf Leute mit Kreislaufproblemen und ein Sportler, der sich das Knie verdreht hat. Aber sonst ist alles sehr entspannt.“

Aber was motiviert die Läufer überhaupt, die Strapazen eines so langen Laufs auf sich zu nehmen? Die 24-jährige Studentin Sonja Graw aus Lingen kam durch ihre Mutter zum Laufsport. Beide wagten sich an den 21,1 Kilometer langen Halbmarathon. „Meine Mutter hat mit 50 beschlossen, einen Halbmarathon zu laufen. Sie hat viel trainiert und es in Köln dann geschafft. Da hab ich mir gedacht: ’Da kannst du auch mal mitmachen’“, erklärt sie.

Der Lauf an diesem Wochenende war aber schon ihr zweiter Halbmarathon. „Meine Freunde haben mir die Startkarte zum Geburtstag geschenkt, da blieb mir ja auch nichts anderes übrig“, sagt sie und lacht. Ihre Mutter Beate Graw betont: „Es ist schön zu sehen, dass man so einen Halbmarathon noch schafft. Außerdem war die Stimmung sehr gut. Wir wurden überall angefeuert.“

Das gefiel offenbar aber nicht jedem. An der Tirpitzstraße sollen Anwohner Zuschauer beschimpft haben, weil sie mit ihren Trommeln und Rasseln eine Zumutung für die Nachbarschaft seien.

Wenn es nach Organisator Dirk Spekker geht, soll der Lauf in Zukunft noch größer werden, auch wenn man langsam an seine Grenzen komme: „Wir sind bei der Organisation auf die Unterstützung der Vereine und Lauftreffs angewiesen und erreichen langsam die Decke. Wir müssen uns fragen, ob wir uns professionalisieren wollen, oder ob wir die Teilnehmerzahlen für bestimmte Strecken begrenzen. Wir können schließlich nicht endlos weiterwachsen.“


   Mehr Bilder   www.nwzonline.de/fotos-sport 
NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter www.nwz.tv/sport    
Christopher Hanraets Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2504
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.