• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Große Talentshow im Marschwegstadion

25.08.2018

Oldenburg Zu einer großen Talentshow kommt es an diesem Wochenende im Marschwegstadion, wenn sich die Nachwuchskräfte Niedersachsens und Bremens an diesem Samstag (12 bis 18.30 Uhr) und Sonntag (10.30 bis 16.30 Uhr) zu ihren Titelkämpfen der Altersklassen U 20 und U 16 treffen. Die vielen Kampfrichter und Helfer des ausrichtenden Leichtathletik-Kreises Oldenburg-Stadt werden Schwerstarbeit verrichten müssen, um bei der seit vielen Jahren größten Leichtathletik-Veranstaltung den Ansturm von 672 Athletinnen und Athleten aus 135 Vereinen zu bewältigen.

Andrang bei Sprints

Interessantes aus der Meldestatistik: Den 386 Meldungen im weiblichen Bereich stehen lediglich 286 der männlichen Jugend gegenüber. Das größte Meldeergebnis gibt es über 100 Meter der W-14-Klasse mit 51 Talenten, immerhin 43 Athletinnen wollen den W-15-Sprint bestreiten.

Auch die Mittelstreckenläufe über 800 Meter erfreuen sich großer Beliebtheit: 31 W-14-Athletinnen sind gemeldet, bei den gleichaltrigen Jungen sind es 26 Starter.

Drei Athletinnen, die die deutschen Farben bereits auf internationaler Bühne vertreten haben, werden am Wochenende am Start sein: Talea Prepens (TV Cloppenburg), noch der Klasse W 18 angehörend, hat ihre Meldung gleich für vier U-20-Wettbewerbe abgegeben. Sie startet über 100 und 200 Meter, über 100 Meter Hürden und im Weitsprung.

2017 gewann Prepens sensationell den U-18-Weltmeistertitel über 200 Meter in glänzenden 23,51 Sekunden. Durch eine im Frühjahr erlittene Verletzung hat sie das Vorjahresniveau nicht ganz erreicht, dürfte aber in Oldenburg dennoch für schnelle Sprintzeiten sorgen.

In Merle Homeier (VfL Bückeburg) startet eine der besten deutschen Nachwuchsweitspringerinnen im Marschwegstadion. Sie vertrat Deutschland bei den U-20-WM 2018 in Tampere (Finnland), wurde deutsche Hallenmeisterin mit 6,38 Meter und Freiluft-Vizemeisterin mit ihrer Jahresbestweite von 6,30 Metern.

Mit ihren Starts bei den U-18-EM in Györ (Ungarn) traten in diesem Jahr auch Annasophie Drees (VfL Löningen) und Josefine Klisch (Hannover 96) international in Erscheinung. Die Löningerin hat in der U 20 für die 1500 wie 3000 Meter ihre Meldung abgegeben. Die noch der U-18-Klasse angehörende Klisch ist gerade vom Deutschen Leichtathletik-Verband für die im Oktober in Buenos Aires (Argentinien) stattfindenden Olympischen Jugendspiele nominiert worden.

Oldenburger Aussichten

Trotz der teilweise hochkarätig besetzten Wettbewerbe dürfte für die Lokalmatadore der eine oder andere Podestplatz in Reichweite sein. Aussichtsreich geht Florian Pelzer (BTB) als Titelverteidiger im Diskuswurf der U-20-Klasse an den Start. Ein erneuter Erfolg ist durchaus möglich. Auch mit der Kugel sollte er weit vorn landen.

Für Jan de Vries, U-18-Talente vom DSC, kann es im U-20-Wettbewerb über 800 Meter nur darum gehen, seine Bestleistung von 2:04,44 Minuten erneut zu steigern.

Tim Gutzeit (ebenfalls BTB) gewann im Vorjahr den M-15-Titel über 100 Meter. Jetzt ist er in die U 18 aufgerückt und mit 11,21 Sekunden Zweiter der Jahresbestenliste des Niedersächsischen Leichtathletik-Verbandes (NLV). Eng wird es auf jeden Fall zugehen, denn noch der Neunte der Meldeliste hat eine Leistung von 11,32 Sekunden aufzuweisen.

Yentamie Hillebrecht (DSC) führt im Stabhochsprung der U 20 mit 3,23 Metern die Meldeliste an und ist damit auch die Titelfavoritin. Mit ihr nehmen die BTBerinnen Edline Terwey und Jill Spille den Wettbewerb auf. Für eine Medaille könnte auch VfL-Läuferin Bonnie Andres sorgen, die über 3000 Meter der U 20 an dritter Stelle der gemeldeten Teilnehmerinnen liegt.

Kathrin Walters Abschied

Ihre letzten Meisterschaftsstarts im Dress des BTB wird Kathrin Walter in der U-20-Klasse absolvieren. Die erfolgreiche Mehrkämpferin wechselt am Jahresende aus Studiengründen zu Bayer Leverkusen und erhofft sich besonders im Speerwurf weitere Fortschritte. Zum Abschied will sie mit diesem Gerät noch einen Titel holen. Die Aussichten mit ihren bisher erzielten 44,61 Metern stehen nicht schlecht. Florentine Gilde (Hannover 96, 42,92) rangiert allerdings dicht hinter ihr. Spannend dürfte es auch mit der Kugel zugehen: Die bereits erwähnte Josefine Klisch aus Hannover erzielte bisher 13,85 Meter, Walter folgt mit 13,38 Metern.

Selina Hankel (ebenfalls BTB) war im Vorjahr über 100 Meter Siebte der W-14-Klasse. In der W 15 strebt die auf 12,86 Sekunden verbesserte Sprinterin nun möglichst eine noch bessere Platzierung an. Ihre Vereinskolleginnen Jule Gimmy (W 15), auf 1,58 Meter im Hochsprung verbessert, und Aenne Kintz (300 Meter Hürden) könnten ebenso an einer Medaille schnuppern wie Jonas Buchberger (DSC). Er kann sich im Hochsprung der M 14 weit vorn platzieren und besitzt zudem eine Endlaufchance über 100 Meter.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.