• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Weltmeister dominiert Geher-Duell am Marschweg

17.05.2019

Oldenburg Lange Zeit war Oldenburg absolutes Brachland im deutschen Gehsport, bis vor einigen Jahren der ehemalige Mittelstreckler Andreas Ritzenhoff das Gehen für sich entdeckte und im Vorjahr erstmals den Oldenburger Gehertag veranstaltete. Am vergangenen Sonntag kam es nun im Rahmen der Leichtathletik-Bezirksmeisterschaften zu einer zweiten Auflage: dem ersten Bahngehen auf der Bahn des Marschwegstadions.

Mit 22 Startern wurde die Zahl aus dem Vorjahr fast verdoppelt. Mit dabei waren auch Christoph Höhne (TV Fürstenwalde), Olympiasieger von 1968 über 50 Kilometer, und Rick Liesting, der 2018 bei der Senioren-WM in Malaga Doppel-Weltmeister geworden war. Der derzeit beste niederländische Geher dominierte in Oldenburg das Feld über 3000 Meter und hatte im Ziel in 12:45 Minuten nicht nur einen Vorsprung von mehr als vier Minuten herausgegangen, sondern hatte auch jeden Rivalen mindestens einmal überrundet. „Das war heute ein gutes Aufbaurennen in schöner Stadionatmosphäre für den Europacup in Alytus nächste Woche“, zeigte sich Liesting sehr zufrieden.

Spannender ging es im Kampf um die weiteren Platzierungen zu. Hier fing der Newcomer des vergangenen Jahres, Patrick Seck (16:53,51, PSV Berlin), den wiedererstarkten Dick Gnauck (16:55,37, ASV Erfurt) noch kurz vor der Ziellinie ab. Dahinter landete der glänzend aufgelegte 60-jährige Gerrit Riezebos (RWV Rotterdam, 17:12,66) knapp vor Chris Wiltsch (SG Neukirchen-Hülchrath, 17:17,37). Olympiasieger Höhne erreichte in 19:52 Minuten den 13. Rang.

Schnellste Frau war die 14-jährige Ila Elbert (ART Düsseldorf, 17:29) vor Birgit Komoll (LAC Langenhagen, 18:48) und Krystina Kohan (LG Olympia Dortmund, 21:10).

Wenig später wurde die Jagdmeile gestartet, ein Wettkampf ähnlich dem Verfolgungsrennen beim Biathlon. Nur dass hier die schnellsten Athleten als letztes starten und versuchen müssen, die zuvor gestarteten Rivalen einzuholen – eine Disziplin, die es so nur im Gehsport gibt.

Den Sieg sicherte sich Reinhard Krüger (LAC Langenhagen, 9:46 Minuten), der einen Vorsprung von drei Sekunden gegenüber Riezebos ins Ziel rettete. Weitere 19 Sekunden später kam Komoll als Dritte ins Ziel. Veranstalter und Lokalmatador Ritzenhoff ging die mit Abstand schnellste Zeit über die Meile, musste sich aber mit Rang vier begnügen. Fünfte wurde die erst 13-jährige Emilian Adick (DJK Arminia Ibbenbüren).

Riezebos wurde als „Sprintkönig von Oldenburg 2019“ (Kombination aus 3000 Meter/Jagdmeile) ausgezeichnet, Komoll wurde „Sprintkönigin von Oldenburg 2019“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.