• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Sportschießen: Oldenburger liefern gute Ergebnisse ab

12.09.2018

Oldenburg /München Der neue Deutsche Meister mit der Armbrust auf 10 Meter heißt Robert Strauch. Der Starter für den SV Etzhorn setzte sich mit 384 Ringen an die Spitze der 43 Starter in der Klasse der Herren III. Norbert Strauch wurde bei den Herren IV mit 344 Ringen 20. In der Altersklasse Herren I belegte Michael Becker Rang 15 (384 Ringe), Tobias Otterstedt (374 Ringe), Rang 39 und Arne Sebastian Otterstedt Rang 49 (373 Ringe) von 70 Startern. Mit der Mannschaft belegten sie den neunten Platz.

Vollkommen souverän kniete sich Ann-Katrin Näther auf den Boden des Kleinkaliberstandes auf der Olympia-Schießanlage in München. Der Umstand, dass ihr Start im Kleinkaliber (KK) Dreistellungskampf (Kniend, liegend, stehend) auf 50 Meter bei den Deutschen Meisterschaften ansteht, beeindruckte die erfahrene Sportschützin wenig. Sie begann ihren Wettkampf direkt mit einer 10. Am Ende hieß es für die 23-jährige Oldenburgerin vom SV Tell Wechloy 577 Ringe und Platz 16 von 74 Startern.

Mit dem Luftgewehr erreichte Näther in der Klasse Damen I Platz 24 von 144 Startern mit 412,6 Ringen, Ann-Katrin Ochtrop aus ihrem Verein landete auf Platz 125, mit 403,9 Ringen, Anthea Hülstede vom SV Etzhorn auf Platz 103 (406,4 Ring).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die jungen Frauen waren nicht die einzigen Oldenburger Sportschützen, die sich für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert hatten.

Auch die Eltern von Näther nahmen teil. In der Disziplin Kleinkaliber Dreistellungskampf erreichte Udo Reiners-Näther Platz 52. Mit 546 Ringen, mit der Mannschaft erreichte er in der Klasse Herren III Platz 6. Im Liegendkampf wurde er 65. (577 Ringe) mit dem Luftgewehr reichte es für Platz 96 von 175 Startern (393,0 Ringe) mit der Mannschaft zu Platz elf.

Ehefrau Roswita Näther landete im Liegendanschlag mit dem Kleinkalibergewehr mit 577 Ringen bei den Damen II auf Platz 26. Im Dreistellungskampf mit dem Kleinkalibergewehr blieb sie mit 529 Ringen und Platz 40 unter ihren Möglichkeiten.

Da lief es für Susanne Heidorn vom SV Etzhorn mit Platz neun (548 Ringe) besser. Mit dem Luftgewehr erreichte sie mit einem Ergebnis von 379,4 Ringen leider nur Platz 74 von 84 Startern.

Mit dem Zimmerstutzen wurde sie mit 273 Ringen 21. Nicht ganz optimal lief es in der gleichen Disziplin für den Etzhorner Peter Gerwien. Er wurde 101. (242 Ringe). Hannelore Bolte erzielte mit dem Zimmerstutzen 268 Ringe in der gemischten Klasse Herren und Damen IV und den 27. Platz. Die Mannschaft landete auf Rang 17. Fritz Gyger wurde 73. (250 Ringe).

Nur knapp eine Medaille verpasst hat die Etzhornerin Doris Landwehr in der Klasse Damen III im Liegendanschlag. 587 Ringe reichten nur für den vierten Platz. Ihre Vereinskollegen platzierten sich dahinter: Susanne Heidorn, auf Platz 19 (580 Ringe), Christel Buddeberg auf Platz 28 (578 Ringe) und auf Platz 40 Sabine Prochazka (559 Ringe). Die Mannschaft landete auf Platz sieben.

Ganz ordentlich lief es im Liegendkampf für die Damen II. Sabine Habekost vom SV Etzhorn, landete auf Platz 8 (582 Ringe) von 22.

Immer wieder motivierte sich Jochen Reil von den Oldenburger Schützen, der für den SV Stoppelmarkt antrat, in seiner Paradedisziplin, dem Liegendkampf. „Ich wollte, dass eine Acht in der Mitte steht“, sagte der Teilnehmer der Klasse Herren IV. Am Ende reichten die 580 Ringe zu Platz 25. Mit dem Team kam er auf den fünften Platz. Platz zwölf hieß es für Rolf Beneke (548 Ringe) im KK-Dreistellungskampf bei den Herren IV. Vereinskollege Kurt Kastens wurde 47. (527 Ringe).

Für den SV Etzhorn startete auch Felix Otten. Im Liegendkampf auf 50 Meter landete er auf Platz 21 (591 Ringe). Im KK-Dreistellungskampf lieferte er ein gutes Ergebnis von 573 Ringen ab (Platz 23).

In der Disziplin Liegend auf 300 Meter schoss Otten 588 Ringe. Die reichten für Rang 25. Das gute Mannschaftsergebnis brachte die Etzhorner auf Platz sechs. Teamkamerad Rolf Beneke schoss 578 Ringe und landete im Mittelfeld auf Position 70.

Den fünften Platz mit der Mannschaft erreichten Beneke (16., 531 Ringe) und Otten (Platz 26, 499 Ringe) mit dem Standardgewehr auf 300 Meter in der Klasse Herren I.

Einen guten sechsten Platz erreichte Maik Ritter für den SV Bümmerstede mit 361 Ringen im Mehrkampf auf 10 Meter mit der Luftpistole. Er trat bei den Herren I gegen 40 weitere Konkurrenten an. Auf 10 Meter mit der Luftpistole landete er auf Platz 1 (558 Ringe), mit der Standardpistole auf Platz 29 (345 Ringe) von 36 Startern.

Anna Lisa Oehlmann Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.