• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Fußballfans arbeiten NS-Vergangenheit des VfB auf

04.11.2019

Oldenburg Als im Deutschland der 30er Jahre die Nationalsozialisten die Macht ergriffen und eine Diktatur des Schreckens errichteten, beschränkte sich die Ideologie der Partei nicht nur auf das politische Leben. Sie trat auch im öffentlichen Leben immer deutlicher zutage. Vorbehalte gegenüber Kritikern, Andersdenkenden und Juden mündeten in Hass, Gewalt und führten letztendlich zum Holocaust in den deutschen Konzentrationslagern.

Bisherige Recherche-Ergebnisse

Welche Rolle spielte der VfB Oldenburg in dieser Zeit und wie erging es Vereinsmitgliedern, die von den Nazis verfolgt wurden? Mit diesen Fragen hat sich der Fan-Verein „VfB für alle“ näher auseinandergesetzt. Die bisherigen Ergebnisse der Recherchen sind jetzt in einer Ausstellung zusammengefasst, die beim Verein Werkstattfilm eröffnet wurde.

„Wir haben acht Tafeln erstellt, auf denen die Geschichte jüdischer Vereinsmitglieder vorgestellt wird“, berichtet Jan Krieger vom Vorstand des Vereins VfB für alle. Eine dieser Personen sei Leonard Hirschtick.

„Das Gründungsmitglied des VfB Oldenburg sollte damals aus dem Verein ausgeschlossen werden, was durch den Vereinsvorsitzenden verhindert werden konnte“, berichtet Krieger. Hirschtick sei später in die Niederlande emigriert, dort von den Nazis verhaftet und nach Auschwitz deportiert worden, wo er im Jahr 1943 ermordet wurde.

Die Arbeit ist noch nicht abgeschlossen

„Mit der Aufarbeitung der Vereins-Geschichte haben wir eine wichtige Aufgabe übernommen, die noch nicht abgeschlossen ist“, sagt Krieger, der die Ausstellung gerne einem breiten Publikum zugänglich machen möchte. „Aus diesem Grund soll zum Beispiel für Schulen die Möglichkeit bestehen, die Rechercheergebnisse in Form einer Wanderausstellung bei sich zu präsentieren“, sagt Farschid Ali Zahedi von Werkstattfilm, der die Forschungsarbeiten zur Geschichte des VfB unterstützte.

Interessierte haben die Möglichkeit, die Ausstellung in den Räumlichkeiten des Vereins Werkstattfilm an der Wallstraße 24 zu sehen. Ab dem 17. November (bis zum Ende des Jahres) ist immer sonntags und donnerstags von 14 bis 18 Uhr geöffnet.


Mehr Infos unter   www.vfbfueralle.de 
Wolfgang Alexander Meyer Redakteur / Redaktion Oldenburg/Westerstede
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2611
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.