• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Cyclocross ein voller Erfolg für RSC

14.11.2018

Oldenburg Der Beachclub Nethen war einmal mehr Schauplatz eines Rennens des Weser-Ems-Cups im Cyclocross. Für den Veranstalter, dem RSC Oldenburg, war es sowohl aus organisatorischer als auch aus sportlicher Sicht ein voller Erfolg. Vor zahlreichen Zuschauern zeigte auch in diesem Jahr die besondere Atmosphäre im Beachclub ihre volle Wirkung und so gab es bereits kurz nach der Veranstaltung viele positive Rückmeldungen von den Startern. Die waren so zahlreich angereist, dass sich der RSC zudem über eine gesteigerte Teilnehmerzahl von fast 200 Sportlern freuen konnte.

Was ist Cyclocross?

Beim Cyclocross – auch Querfeldeinrennen genannt – geht es für die Radsportler auf meist unbefestigten Wegen durch Schlamm, Sand und Nässe über einen Rundkurs. Dabei müssen sie ihre stabilen Rennräder zum Teil auch tragen.

Gelobt wurde vor allem die in diesem Jahr aufgrund von geänderten örtlichen Bedingungen neu kreierte Strecke. Heraus kam ein anspruchsvoller Kurs mit schweren Sandpassagen, steilen Auf- und Abfahrten, engen Pfaden durch den ehemaligen Screamnight-Wald und einer schlammigen Wiese mit spiralförmiger Streckenführung.

Selbst das Wetter hatte an diesem Tag mitgespielt. Es gab genau so viel Niederschlag, dass erstmals in dieser Wettkampf-Serie eine crosstypische, matschige Strecke entstand. Anders als bei den vorherigen Läufen des Cups, bei denen bedingt durch die lange Trockenheit eher „Staubrennen“ stattfanden.

Auch sportlich gab es wenig zu meckern für den RSC, der sich über mehrere gute Platzierungen freuen durfte. Allen voran Nachwuchsfahrer Felix Dierking, der mit einem souveränen Sieg in der U 19 seine ansteigende Form bewies. Bei den Masters-2-Fahrern (Jahrgang 1970 bis 79) schaffte Lars Bathke-Lüers den heiß ersehnten Podiumsplatz und landete auf Rang drei. Auch Teamkollege Marc Rinne zeigte sich mit Platz sechs beim Heimrennen sichtlich zufrieden.

In der Altersklasse Masters Drei (Jahrgang 1960 bis 69) lieferten sich Ulf Harksen und Björn Büdenhölzer über 35 Minuten das spannendste Duell des Tages. Buchstäblich Kopf an Kopf rannten beide in der letzten Runde durch die entscheidende Sandpassage. Denkbar knapp entschied Harksen das Rennen um Platz drei mit einer Sekunde Unterschied für sich. Ralf Heinzel komplettierte das RSC-Ergebnis mit einem zwölften Platz. Auch in der Hobbyklasse mit dem Mountainbike gab es für den RSC Grund zum Jubeln. Hier sicherte sich Tobias Markmeyer mit einem Vorsprung von vier Sekunden den dritten Platz.

Den Gesamtsieg im Eliterennen errang souverän Benjamin Kuchta (RGG Bremen) mit einem Vorsprung von 1:49 Minuten vor Vladi Riha (VC Vegesack), der wiederum Lars Kneller (FC St. Pauli Radsport) um 47 Sekunden distanzierte. Bei den Frauen siegte Carolin Schiff (VC Vegesack) vor Johanna Müller (RC Endspurt Herford), die 1:41 Minuten nach der Siegerin ins Ziel kam. Manja Pleuß (RSV Bruchhausen-Vilsen) überquerte als Dritte die Ziellinie.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.