• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Regionalliga: OTB-Volleyballer klopfen vehement in oberer Etage an

12.02.2019

Oldenburg Trotz der Ausfälle wichtiger Leistungsträger haben die Regionalliga-Volleyballer des OTB die Aufgabe gegen den TSV Buxtehude-Altkloster souverän mit einem 3:0 gelöst und der VSG Ammerland, die durch ein 3:2 in Schüttorf einen Punkt verlor, vor dem direkten Duell am kommenden Sonntag in Bad Zwischenahn wieder Aufstiegsrelegationsplatz zwei abgeluchst. Parallel kassierten die OTB-Frauen eine deftige Klatsche.

Männer: Oldenburger TB - TSV Buxtehude-Altkloster 3:0(25:20, 25:15, 25:19.). Neben Maxi Pelle fehlte im Außenangriff kurzfristig auch Kapitän Niclas Thuernagel, doch Olaf Jahnke machte die Ausfälle stark wett. „Ohne es trainiert zu haben, hat Olaf das gut gemacht – ein Vorteil, dass unser Kader so groß ist“, sagte Trainer Panos Tsironis, unter dessen Regie der 30-Jährige, der jahrelang auf der Außenposition brilliert hatte, zumeist auf der Mitte eingesetzt wird.

„Die Basis für das Derby gegen Ammerland ist gelegt. Heute war ein Sieg Pflicht, nicht nur für die Tabelle, sondern auch für den Kopf“, sagte Tsironis. Während der OTB durch den sechsten Sieg im siebten Heimspiel sein Konto auf 35 Zähler aufstockte, brachte die damit wieder punktgleiche VSG durch den Tiebreak-Erfolg in Schüttorf nur zwei mit nach Hause. „Ab jetzt geht es nur noch ums Derby“, kündigte Tsironis an.

Frauen: Oldenburger TB - VC Osnabrück 0:3 (23:25, 21:25, 18:25). „Totaler Overload“, lautete das Fazit von Frauen-Trainer Stefan Noltemeier. Knackpunkt der zunächst engen Partie war die Schlussphase des ersten Satzes. Die Oldenburgerinnen führten 18:16, doch zwei direkte Eigenfehler führten zum Ausgleich und brachten den Gegner in die Erfolgsspur. Danach überzeugten die Osnabrückerinnen auf ganzer Linie und ließen die OTB-Spielerinnen in den entscheidenden Situationen verzweifeln.

„Eigentlich sind unsere Steckenpferde Aufschlag, Annahme, Abwehr und Stimmung – aber das haben sie alles besser gemacht“, fand der Trainer lobende Worte für die Gäste und ergänzte: „Wir sind nur noch hinterhergelaufen.“ Trotz der klaren Niederlage können die OTB-Frauen den Saisonendspurt mit 23 Punkten aus 14 Spielen befreit angehen. Das Noltemeier-Team hat mit Auf- und Abstieg nichts mehr zu tun.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.