• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Entzücken auf Capitanos Rücken

22.06.2019

Oldenburg /Saterland In der Voltigierwelt ist Sven Henze vor allem für eine Aussage bekannt: „Mein Team gewinnt die Meisterschaft mit der Pflicht.“ Aber das kürstarke Juniorteam Oldenburg belehrt seinen Longenführer inzwischen in der dritten Saison eines – vielleicht nicht Besseren – aber Anderen. Am vergangenen Wochenende holten Mia Bury (11), Pauline Eyhusen (17), Emily Nienaber (13), Lily (13) und Milla (11) Warren sowie Anna-Maria Stagge (15) im Saterland den Landesmeistertitel 2019.

Das Team der Reit- und Fahrschule Oldenburg holte mit einer starken Kür am Samstag wie am Sonntag jeweils die Tageshöchstwertnoten. Ernüchternd hingegen hatte es dagegen bei der Pflicht am ersten Tag ausgesehen: Die RFO-Talente gewannen zwar die erste der drei Wertungsprüfungen, blieben aber weit hinter den eigenen Erwartungen zurück. „Auf einer Deutschen Juniorenmeisterschaft würden wir damit wertvolle Punkte verlieren“, resümiert Henze. Immerhin war die Landesmeisterschaft zugleich die Qualifikation für die DJM im September in Sachsen-Anhalt.

In der Kür am Samstag entzückte das Team aber auf Capitanos Rücken – und holte mit einer 7,84 die höchste Wertnote im gesamten Turnierverlauf. Das Kür-Finale am Sonntag verlief aus Mannschaftssicht noch souveräner und sauberer: „Mehr ging nicht“, freut sich Henze.

Bei der Meisterschaftsehrung verkündete Landestrainer Helmut Koop die erlösende Nachricht: Das Juniorteam vertritt als bisher einzige Mannschaft den Pferdesportverband Weser-Ems auf der DJM. Und Koop gab noch eine weitere Nominierung bekannt: Lily Warren, die im Mai in Warendorf den „Preis der Zukunft“ gewonnen hatte, startet nicht nur mit ihrem Team, sondern darf bei den nationalen Titelkämpfen auch im Junior-Einzel antreten.

Für die 13-Jährige waren die Weser-Ems-Meisterschaften eine Achterbahnfahrt der Gefühle: Zuvor war klar herausgestellt worden, dass sie im Saterland nicht auf Erfolgspferd Capitano starten darf, da der Wallach schon das Team durch drei Prüfungen tragen musste.

So hatte sie die vergangenen drei Wochen genutzt, um unter den Fittichen von Henze auf einem Ersatzpferd in Berne zu trainieren. Ausgerechnet wenige Tage vor dem Wettkampf fiel der Vierbeiner aufgrund eines Hufgeschwürs aber aus. „Ich war enttäuscht, denn ich wollte Weser-Ems-Meisterin werden, aber die Gesundheit der Pferde geht in diesem Sport immer vor“, erzählt die Voltigiererin.

In Absprache mit allen Beteiligten wurde schließlich ein Kompromiss gefunden: Am Samstag durfte die Spitzensportlerin dann doch auf Capitano in der ersten Wertungsprüfung Pflicht und Kür zeigen – und gewann deutlich vor der Konkurrenz. Damit war die 13-Jährige für das Finale am Sonntag qualifiziert – das aber zugunsten des Pferdes gestrichen wurde.

Umso glücklicher war Warren über ihre erste DJM-Nominierung als Einzelstarterin – auf welchem Pferd, ist noch ungewiss. Während Capitano nun ein paar Tage Auszeit genießt, laufen die Planungen bereits auf Hochtouren, denn eine solche Reise mit zwei Vier- und voraussichtlich 16 Zweibeinern will nicht nur gut geplant, sondern vor allem finanziert werden. Für die Sportlerinnen heißt es ab sofort: „Ran an die Pflicht“ – damit ihr Trainer Henze am Ende doch Recht behält.

Katja Lüers Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2613
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.