• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Hier trainieren künftige Skateboard-Olympioniken

27.06.2018

Oldenburg Kommen Olympia-Skater bald aus Oldenburg? „Wir würden uns nicht wehren“, sagte Michael Meibers-Hinrichs vom Verein Backyard. Er stellte aber auch gleich klar, dass es bis dahin noch ein extrem weiter Weg ist. Denn bei den Skateboardern, die 2020 in Tokio erstmals bei den Olympischen Spielen antreten dürfen, qualifizieren sich in zwei Disziplinen insgesamt nur acht Starterinnen und Starter – pro Kontinent.

Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit für hiesige Olympioniken zumindest gestiegen: Die Backyard-Skate- und BMX-Halle an der Alexanderstraße ist ab sofort offizieller Olympia-Regionalstützpunkt der Skateboarder für Norddeutschland. In seiner Funktion als Landesfachwart Skateboard im Niedersächsischen Rollsport- und Inline-Verband (NRIV) übergab Meibers-Hinrichs die Plakette an den 2. Vereinsvorsitzenden Michael Jantos. Mit dabei waren Gero Büsselmann, Vorsitzender des Stadtsportbunds und Christiane Cordes, Leiterin des Amts für Kultur und Sport.

Lesen Sie auch: Das hat das neue Skaterparadies zu bieten

Obwohl die Halle erst Anfang des Jahres in Betrieb ging, hatte sich der Verein selbstbewusst als Stützpunkt beworben. Im Vergabeverfahren wurde unter anderem ein Konkurrent aus Hamburg ausgestochen. Oldenburg steht nun in einer Liste mit den weiteren Stützpunkten in Stuttgart, Kassel, Berlin und Leipzig.

„Das ist ein Verpflichtung und eine Aufgabe“, beschrieb Meibers-Hinrichs aus der Backyard-Perspektive. Denn die Vergabe wird jedes Jahr neu überprüft. Eine der wichtigsten Schritte für Backyard ist nun, den Außenbereich der Halle zu entwickeln. Denn die Fläche unterm Dach ist eigentlich zu klein. Für gewisse Rampen ist kein Platz mehr. Zudem soll eine Entwicklung der Anlage rund um die frühere Tennishalle gewährleisten, dass der Betrieb dauerhaft auf sicheren finanziellen Beinen steht. Derzeit fahren Skater und BMX-Fahrer bei schönem Wetter lieber woanders hin, statt in der Halle zu trainieren.

Video: Norddeutsche Meisterschaft der Skater in Oldenburg

Möglichst in diesem Jahr will Backyard die Pläne, Anträge und auch die Finanzierung festzurren. Beim letzten Punkt hofft der Verein natürlich auf Fördertöpfe. Allerdings erwähnte Büsselmann fehlenden Rückenwind von der Landesregierung bei der Förderung des Vereinssports. „Da sind wir stinksauer.“

Dass die Plakette für den Olympia-Stützpunkt künftig Spitzenathleten anlockt, ist zu erwarten. Doch der Verein setzt vor allem auf Breitensport, Sichtung und Talentförderung. Dafür wurde eine vom Bundesinnenministerium finanzierte Regionaltrainerin in Teilzeit eingestellt. Bewusst setzte Backyard dabei auf eine Frau, um auch den im weltweiten Vergleich noch sehr überschaubaren Mädchenbereich bei den Skatern zu fördern. Vielleicht kommt ja bald eine Olympia-Teilnehmerin aus Oldenburg.

Video: BMX-Olympia-Kader in neuer Skatehalle

Patrick Buck Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.