• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Lange Yoganacht für den guten Zweck

07.09.2019

Oldenburg An diesem Samstag findet von 15 bis 22 Uhr zum fünften Mal die „Lange Yoganacht Oldenburg und Umzu“ statt. Zehn Yogaschulen und Yogalehrerinnen aus Oldenburg, Rastede und Hude stellen dabei unterschiedliche Yogastile vor. Von Hatha Yoga über Sampoorna Yoga und Prana Yin Flow bis zu Lachyoga können die Interessenten mehr 30 Veranstaltungen besuchen – und damit auch noch einen guten Zweck unterstützen.

Das Prinzip ist einfach: Jeder Teilnehmer kauft sich für 12,50 Euro eine Eintrittskarte und kann damit alle Angebote frei nutzen. Eine Voranmeldung zu den Veranstaltungen ist nicht nötig. Es braucht nur bequeme Kleidung, ein bestimmtes Vorwissen ist nicht notwendig. Tickets können bei der Tourist Information im Lappan und über die Internet gekauft werden.

Seit der ersten Veranstaltung dieser Art ist die Lange Yoganacht eine Benefiz-Veranstaltung. Das heißt, alle Gewinne werden an gemeinnützige Organisationen gespendet, die von der Yogaanbietern gemeinsam bestimmt werden. Auf diese Weise wollen die Yogaanbieter denen helfen, die es dringend nötig haben.


     www.lange-yoganacht.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.